Für Naturfreunde
Schreibe einen Kommentar

Winterwanderung durch die Breitachklamm: im Palast der Eiskönigin

Winterwanderung durch die Breitachklamm - Blick von oben in die Klamm

„Die Breitachklamm ist doch im Winter am schönsten!“, hatte meine Oberstdorfer Freundin Andrea gesagt. Wie recht sie hat! Unsere kleine Winterwanderung durch die Breitachklamm bei Oberstdorf führte uns in eine zauberhafte Eiswelt von unwirklicher Schönheit (ihr seht, ich werde schon ganz lyrisch vor Begeisterung …).

Ein kurzes Stück Weg führt vom Kassenhäuschen am unteren Eingang in die Klamm bei Tiefenbach (Parkgebühr 2 Euro, Eintritt in die Klamm pro Person 4 Euro) zur Breitach, die hier friedlich vor sich hin plätschert.

Die Breitach bei Tiefenbach im Winter

Trotz der hohen Fließgeschwindigkeit haben sich kleine Eisinseln mit Schneehütchen gebildet.

Eisinsel in der Breitach

Dann geht es stromaufwärts in die Klamm hinein.

Der Einstieg zur Breitachklamm im Winter

Nichts für Verfrorene: Unsere Winterwanderung durch die Breitachklamm

Am Parkplatz  hatte  das Thermometer knackige -11°C angezeigt. In der Klamm selbst war es noch um einiges kälter, wir fühlten uns wie im Reich der Eiskönigin: so kalt, aber soo schön!

Vereiste Breitach am Klammeingang

Die Wege waren übrigens sehr gut geräumt und gestreut; man braucht Schuhe mit gutem Profil, aber keine Spikes.

Winterwanderung durch die Breitachklamm 1

Es lohnt sich auch immer wieder, nach oben zu sehen, wo die Bäume wie bizarre Skulpturen in den Himmel ragen.

Nach und nach wird es auf der Winterwanderung durch die Breitachklamm immer enger und dunkler, …

Winterwanderung durch die Breitachklamm 2

und immer bizarrer:

Durch den Eiszapfenvorhang hat man einen ganz neuen Blick auf die Welt.

Eiszapfen in der Breitachklamm

Die Stege führen tief ins Gestein, …

bis die Welt außerhalb beinahe verschwindet.

Ein Loch zum Himmel in der winterlichen Breitachklamm

Am Ende der eigentlichen Klamm befindet sich ein weiteres Kassenhäuschen. Man kann es durchqueren und weiter stromaufwärts bis nach Riezlern wandern. Das ist übrigens eine sehr hübsche Tour, die wir vor ein paar Jahren einmal an einem leuchtenden Herbsttag gemacht haben und deren Beschreibung ihr hier findet.

Wir haben uns diesmal aber entschieden, die Klamm durch das Kassenhäuschen hindurch nach oben zu verlassen, um uns auf den Weg zur Alpe Dornach zu machen.

Von der Breitachklamm zur Alpe Dornach

Der Weg ist gut beschildert und gut geräumt.

Wegweiser zur Alpe Dornach

Er führt durch den bezaubernden Winterwald nach oben.

Weg durch den Winterwald zur Alpe Dornach

Sobald man den Wald verlassen hat, grüßen zwischen den Bäumen schon die Berge herüber.

Wergblick durch verschneite Bäume

Und dann kommt auch schon die Alpe Dornach in Sicht.

Die Alpe Dornach bei Tiefenbach im Winter

Das ist wirklich ein idyllisches Fleckchen.

Winteridyll an der Alpe Dorbach

Auch das Panorama von der Terrasse aus kann sich sehen lassen!

Blick von der Alpe Dornach

Hungrig von der Winterwanderung durch die Breitachklamm habe ich hier erst einen kräftigen Alp-Burger und dann eine feine Nachspeisenvariation gefuttert.

Alp-Burger in der Alpe Dornach

Crème brûlée in der Alpe Dornach

Das Essen war sehr gut, der Service aufmerksam und freundlich, die Preise angemessen (der Alpr-Burger kostete 12,80 Euro).

Übrigens handelt es sich um eine Rundwanderung: Sie ist knapp 4 Kilometer lang. Die (gemütliche) Gehzeit vom unteren Klammeingang bis zur Alpe Dornach beträgt etwa eineinhalb Stunden. Von der Alpe bis zum Parkplatz sind es nochmals rund 15 Minuten.

Winterwanderung durch die Breitachklamm

Falls ihr euch für weitere Winterwanderungen im Allgäu interessiert: In den Weihnachtsferien ist Willers Alpe bei Hinterstein ein schönes Winterwanderziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.