Für Aktive, Für Naturfreunde
Kommentare 2

Breitachklamm: Diese Tour begeistert selbst Wandermuffel!

grün leuchtendes Wasser und steile Felswände in der Breitachklamm

Vor zwei Wochen war ja unser französischer Austauschschüler zu Besuch – ein sehr liebenswerter Junge, aber Bewegung an der frischen Luft zählt nicht zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Als er hörte, dass wir am Wochenende eine Wanderung machen wollten, war er alles andere als begeistert, aber zu höflich, um zu protestieren. Welches Ziel ist unter solchen Umständen das richtige? Wir entschieden uns für:

Die Breitachklamm

Unser Gast hatte von Oberstdorf übrigens noch nie etwas gehört, was den dortigen Tourismusverantwortlichen zu denken geben sollte. Über den kostenpflichtigen Parkplatz direkt vor dem Gasthaus Breitachklamm (2 €) wunderte er sich ebenso wie über die Souvenirshops und das Kassenhaus (3,50 € für Erwachsene, 1,50 € für Kinder). Update 2017: Die Eintrittspreise für die Breitachklamm liegen nun bei 4 € für Erwachsene und 1,50 € für Kinder.

Zu sehen gibt es da bei Tiefenbach, am Beginn der Klamm, eher wenig. Auch der Beginn der Wanderung ist unspektakulär, man sieht halt einen netten kleinen Bach.

Die Breitach vor dem Eingang zur Breitachklamm

Schon nach ein paar Minuten ändert sich der Eindruck: Der Bach schlängelt sich durch immer steiler aufragende Felswände. Der Weg steigt höher hinauf, windet sich unter überhängenden Felsen hindurch und gewährt immer wieder neue Blicke auf bizzarre Steinschichtungen.

in der Breitachklamm

Steg durch die Breitachklamm

Die Wände der Klamm rücken näher und näher zusammen, bis selbst an einem warmen und sonnigen Tag Schatten und Kühle herrschen.

schroffe Felswände in der Breitachklamm

Der nette kleine Bach ist wie verwandelt: Er rauscht und tobt und sprudelt und zischt. Ganze Baumstämme reißt er nach der Schneeschmelze im Frühjahr mit, als wären es Streichhölzer.

Felsbrocken in der Breitachklamm

Selbst unser wandermuffelige Franzose war beeindruckt.

Nach der eigentlichen Klamm geht es weiter

Wir nutzten die Gelegenheit, um nach dem Weg durch die eigentliche Klamm (er dauert etwa eine halbe Stunde) noch weiter an der Breitach entlang zu wandern. Bald nimmt sie wieder ihre täuschend sanfte Gestalt an.

Wieder ganz ruhig - die Breitach zwischen der Breitachklamm und Riezlern

Die flachen Kiesbänke scheinen eine inspirierende Wirkung auf viele Wanderer zu haben: Hier tummeln sich nämlich steinerne Figuren jeglicher Art und Größe,

Steinmännchenparade an der Breitach

die in liebevoller Kleinarbeit aufgeschichtet wurden.

Landart - kunstvolle Steinmännchen an der Breitach

Einkehr im Waldhaus in Riezlern

Da die Mittagszeit näherrückte, beschlossen wir, die Landesgrenze nach Österreich zu überqueren und uns eine Stärkung im Waldhaus zu gönnen. Wir gingen bis Schwenden, einem Ortsteil von Riezlern im Kleinwalsertal. Das kleine Wirtshaus liegt urig und gemütlich am Ortsrand, direkt an der Breitach.

Das Waldhaus in Riezlern

Der Einrichtungsstil ist eigenwillig, aber sympathisch – das traf auf die Bedienung übrigens auch zu.

Gaststube im Waldhaus Riezlern

Im Waldhaus in Riezlern

Der Leberkäs war ausgezeichnet, auch den Germknödel kann ich empfehlen. Nach der Stärkung ist der Rückweg (etwa eine Stunde – zügige – Gehzeit bis zum Parkplatz) beinahe zu schnell zurückgelegt. Auch aus dieser Richtung ist die Klamm wunderschön.

Breitachüberquerung in der Breitachklamm

Und unser wandermuffeliger Gast? War begeistert!

Übrigens muss die Breitachklamm auch im Winter ein sehr lohnendes Ausflugsziel sein, wenn die Wasserfälle gefrieren und sich in Eisvorhänge verwandeln. Mehr Informationen über die Klamm, ihre Öffnungszeiten usw. bekommt ihr hier.

Nachtrag 2017: Inzwischen haben wir die Breitachklamm im Winter besucht und sind begeistert: Es war herrlich!

Diese Tour gehört übrigens zu den Lieblingswanderungen unserer Kinder. Wenn ihr euch für weitere schöne Wanderungen mit Kindern im Allgäu interessiert, werft doch mal einen Blick auf unsere persönliche Best-of-Liste.

2 Kommentare

  1. Pingback: steinmaennchen in Balance, doch welchen Sinn haben die Steinmännchen

  2. Olga Plekhanova sagt

    Ich war in Breitachklamm im Jahr 2007. Es ist ein sehr schöner Ort! Mir hat der Spaziergang sehr gefallen. Bewegung an der frischen Luft macht spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.