Allgäuer Brauchtum
Kommentare 3

Schachtelfest: Viele Schachteln und ein Grund zum Feiern

Schachtelfest - Kisten-Deko und Gedicht vor dem Haus

Kennt ihr das Schachtelfest? Kürzlich war ich mit dem Fahrrad unterwegs und kam an einem Hof mit dieser wunderbaren Dekoration vorbei – zum Glück hatte ich die Kamera dabei, sonst wäre euch die Dokumentation dieses liebenswerten Allgäuer Brauchtums entgangen:

Schachtelfest - viele Schachteln vor dem Haus

Nein, das sind weder die Reste eines Umzugs, noch handelt es sich um einen Garagenflohmarkt oder eine wilde Müllkippe. Es ist nur das sichtbare Zeichen dafür, dass hier eine noch unverheiratete junge Frau ihren 25. Geburtstag gefeiert hat. Und damit nicht irgendeinen beliebigen Geburtstag, sondern das Schachtelfest, das mit einer rauschenden Party begangen wird.

Was ist das Schachtelfest?

In der Nacht zu ihrem 25. Geburtstag ist besagte junge Dame nämlich leider zur „alten Schachtel“ geworden. Als äußeres Zeichen dieser „Würde“ wird ihr Haus oder ihre Wohnung von ihren mitfühlenden Freunden mit leeren Schachteln dekoriert. Wenn sie Pech und sehr fleißige Freunde hat, findet sie an ihrem Geburtstag ihre ganze Wohnung voller Schachteln vor.

Meist werden auch Geschenke in Schachteln überreicht. Manchmal gibt es 25 Schachteln, in denen mehr oder weniger sinnige Geschenke (etwa Gebissreiniger, Inkontinenzeinlagen und ähnliche Produkte für Hochbetagte) enthalten sind. Oder es wird ein winzig kleines Geschenk (etwa ein Tütchen Gummibärchen) nach dem Prinzip der russischen Puppen in kleine, größere und große Schachteln verpackt. Das am Ende entstandene Riesenpaket muss das „Geburtstagsfehl“ dann mit bloßen Händen, ohne Schere oder Messer, auspacken. („Fehl“ oder auch „Föhl“ ist die Allgäuer Bezeichnung für ein Mädchen bzw. eine unverheiratete junge Frau)

Schachtelfest - alte Kartons und ein Gedicht zum 25. Geburtstag

Das ist, glaube ich, kein sehr alter Brauch, aber einer, der sehr beliebt ist. Ein Anlass zum Feiern ist schließlich immer willkommen, und da auch im Allgäu heute nur wenige Frauen mit 25 schon verheiratet sind, haben viele die Aussicht auf eine ähnlich schöne Deko zu ihrem Schachtelfest.

Noch mehr Schachtelfest-Impressionen

Dieser Post ist ja schon älter, aber ich habe mir vorgenommen, ihn jeweils zu ergänzen, wenn ich schöne Beispiele finde. Im Dezember 2017 habe ich das neue Titelfoto für diesen Beitrag aufgenommen. Da ich öfter mal Anfragen wegen des Gedichts bekomme (den Text des Gedichts oben findet ihr als Antwort auf einen Kommentar unter diesem Beitrag), habe ich hier noch eines für euch. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes habe ich den Namen der jungen Dame unkenntlich gemacht und auch die Fotos übermalt.

Gedicht zum Schachtelfest

3 Kommentare

    • Barbara sagt

      Puh, ich wünschte, ich hätte damals schon eine bessere Kamera und besseres Licht gehabt; selbst auf dem Originalfoto ist der Text kaum zu entziffern. Das hier konnte ich lesen und hoffe, es hilft Dir weiter:

      Hoh a Schreck jetz isch es wor, d'(Name) isch nun 25 Johr!
      Jetz brauchsch dann bald a Spachtel, du alte SCHACHTEL,
      Zum Verputze von da Falte, susch gehörsch bald zu da Alte.
      25 bisch jetzt wora, hörsch trotzdem no recht guet mit Deine Ohra.
      Drum nimms it so schwer, später wirds en Hörapparat gea.
      Zum Glück isch des no ((unlesbar)), drum alles Gute vo uns allen.
      ZUm Schluss wünschet mir Dir des Beste zu DEINEM FESTE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.