Für Aktive, Für Naturfreunde, Nah am Allgäu
Schreibe einen Kommentar

Geniale Wanderung im Kleinwalsertal: rund um den Großen Widderstein

Wanderer auf dem Weg rund um den Großen Widderstein im Kleinwalsertal

Wer hätte gedacht, dass ich einmal rund um den Großen Widderstein wandern würde? Der Widderstein ist nämlich tatsächlich ein ziemlich großer Berg und die Rundwanderung etwa 15 km lang. Und es geht 800 Höhenmeter hinauf und logischerweise auch wieder hinunter. Das ist für Spaßwanderer wie mich schon eine ganz schön große Tour – 6 Stunden reine Gehzeit. Aber ich habe jede Minute davon genossen!

Kommt mit auf die Wanderung rund um den Großen Widderstein im Kleinwalsertal

Ausgangspunkt unserer Tour war der Wanderparkplatz im Ort Baad. Der liegt ganz am Ende des Kleinwalsertals. Dort gibt es einen Wendekreis, eine Bushaltestelle und einen Wanderparkplatz auf 1250 Metern ü. N. N. Die Parkgebühr beträgt 3 Euro pro Tag.

Wendekreis in Baad im Kleinwalsertal

Wir sind vom Parkplatz aus losgegangen und haben den Großen Widderstein gegen den Uhrzeigersinn umrundet. Dazu überquert man zunächst den Bärguntbach und folgt dann dem Wanderweg in Richtung Süden.

Weg zur Bärgunthütte im Kleinwalsertal

Der Weg ist gut beschildert; wir haben uns an diesem Wegweiser für den Talweg entschieden, weil wir ja noch mehr vorhatten.

Wegweiser zur Bärgunthütte

Das Bärgunttal ist hübsch und der Talweg schön flach.

Wanderweg am Bärguntbach

Und tatsächlich kamen nach etwa einer halben Stunde Gehzeit zuerst einige Ziegen …

Ziege an der Bärgunt-Hütte

und dann die Bärgunt-Hütte in Sicht.

Die Bärgunt-Hütte im Kleinwalsertal

Es war noch etwas früh für eine Pause, und das in jeder Beziehung, denn die Hütte hatte noch gar nicht geöffnet. Deswegen gingen wir weiter ins Bärgunttal hinein.

Von der Bärgunthütte zur Widdersteinhütte

Nach der Hütte steigt der Weg deutlich an.

Wanderweg im Bärgunttal

Der Große Widderstein überragt das Tal.

Der Große Widderstein im Kleinwalsertal

Wie mächtig der Gipfel ist, sieht man hier gut im Vergleich zu der kleinen Hütte.

Hütte vor dem Gipfel des großen Widderstein

Wir wollten den Gipfel ja nicht besteigen, aber auch für die Tour rund um den Großen Widderstein hieß es nun erst einmal: kräftig aufsteigen!

Aufstieg im Bärgunttal

Verlaufen kann man sich auf dem Rundweg übrigens nicht; an Wegkreuzungen stehen immer Hinweisschilder.

Wegweiser zur Widdersteinhütte

Nun geht es noch einmal ein Stück bergauf. Wir sind nun rund 2.000 Meter über dem Meeresspiegel.

Aufstieg zum großen Widderstein im Kleinwalsertal

Die Widdersteinhütte ist bereits in Sichtweite (mittig am rechten Bildrand). Es gilt zuvor nur noch eine Alpe (= Bergweide) zu überqueren.

Bergweide am Großen Widderstein mit Blick auf die Widdersteinhütte

Das allerdings ging bei uns nicht so schnell, weil ich selten widerstehen kann, wenn ich Schumpen von Nahem fotografieren kann. Die hier waren besonders zufrieden und zutraulich. Kein Wunder, in dieser herrlichen Umgebung sind Mensch und Tier einfach tiefenentspannt:

Schumpen an der Widdersteinhütte

entspannte Jungkühe am Großen Widderstein im Kleinwalsertal

Weg zur Widdersteinhütte im Kleinwalsertal

Nach insgesamt rund drei Stunden Gehzeit erreichten wir schließlich die Widdersteinhütte auf 2.015 Metern Höhe.

die Widdersteinhütte im Kleinwalsertal

Da ich inzwischen richtig Hunger bekommen hatte, gönnte ich mir eine Buttermilch und einen wirklich riesigen Riesen-Germknödel:

Riesen-Germknödel

Nach etwa 800 Metern Aufstieg war die Pause jedenfalls redlich verdient! Die erste Hälfte unserer Wanderung rund um den Großen Widderstein war damit geschafft. Auf der Widdersteinhütte kann man übrigens auch übernachten. Das bietet sich vor allem für die Bergfans an, die sich als Gipfelstürmer betätigen wollen: Bis zum Gipfelkreuz sind nämlich weitere 500 Höhenmeter zurückzulegen, auf denen richtig geklettert werden muss.

Von der Widdersteinhütte hinunter ins Gemsteltal

Für uns dagegen ging es nach der Mittagspause buchstäblich nur noch bergab …

Weg von der Widdersteinhütte zur Alpwirtschaft Obergemstel

Und zwar steil und teilweise über Geröll.

Abstieg zur Oberen Gemstelalpe

Daher habe ich die Kamera in den Rucksack gepackt und mich auf den Weg konzentriert. Nach 50 Minuten haben wir dann die Alpwirtschaft Obergemstel (auch Obere Gemstelalpe genannt) erreicht. Sie liegt auf 1.692 Metern Höhe; wir hatten also in nicht einmal einer Stunde bereits über 300 Höhenmeter hinter uns gebracht.

Blick auf die Obere Gemstelalpe im Kleinwalsertal

Die Alpwirtschaft fand ich sehr einladend und gemütlich.

Auf der Oberen Gemstelalpe im Kleinwalsertal

Zeit für eine Kaffeepause!

Kaffeepause auf der Alpwirtschaft Obergemstel

Naja, ein (sehr gutes) Stück Nusskuchen habe ich mir auch noch genehmigt. Bestimmt habe ich die meisten Kalorien beim weiteren Abstieg gleich wieder verbraucht.

Abstieg von der Oberen Gemstelalpe ins Gemsteltal

Lustig fand ich dieses Schild am Weg; wer schon so weit gekommen ist, hat bestimmt schon gemerkt, dass das kein reiner Spazierweg ist …

Trittsicherheit erforderlich

Aber ein sehr schöner Weg!

Weg von der Oberen zur Hinteren Gemstelalpe

Zwischendrin hat man einen weiten Blick ins Gemsteltal und kann schon die nächste Hütte sehen. Es handelt sich um die Hintere Gemstelalpe, die auf 1.320 Metern Höhe liegt.

Blick von oben auf das Gemsteltal und die Hintere Gemstelalpe

Da der weitere Abstieg über viel loses Geröll und größere Felsen ging, musste ich die Kamera wieder wegpacken. Schließlich galt es noch, ein ausgetrocknetes Bachbett zu durchqueren.

ausgetrocknetes Bachbett im Gemsteltal

Einige Gehminuten später kam dann die Hintere Gemstelape in Sicht.

die Hintere Gemstelalpe im Kleinwalsertal

Die sah auch richtig nett aus, aber nachdem unsere Kaffee- und Kuchenpause nur 50 Minuten zurücklag, haben wir sie ohne Einkehr passiert. Ab hier wird der Weg durch das Gemsteltal zu einem sehr hübschen Spaziergang.

Wandweg durchs Gemsteltal

Wanderweg durchs Gemsteltal im Kleinwalsertal

Er führt an weiteren Alphütten und blühenden Wiesen vorbei …

Bergwiese im Kleinwalsertal

und schließlich am Gemstelbach entlang,

der Gemstelbach im Kleinwalsertal

bis nach Mittelberg bzw. Bödman:

Blick auf Mittelberg im Kleinwalsertal

Von hier wären es noch etwa 2 Kilometer Fußweg nach Baad gewesen, aber die haben wir uns gespart und lieber den Walserbus genommen.

fahrender Walserbus

Zusammenfassung der Tour rund um den Großen Widderstein im Kleinwalsertal

Es war eine wunderschöne Tour: Sie führt durch eine herrliche Landschaft, erfordert zwar eine gewisse Kondition, aber keine ausgesprochenen Bergsteigerqualitäten und bietet etliche Einkehrmöglichkeiten. Die Gesamtstrecke rund um den Großen Widderstein ist ca. 15 km lang, wobei wir die letzten 2 Kilometer mit dem Bus zurückgelegt haben. Die reine Gehzeit beträgt für unsere Tour 6 Stunden; wenn ihr auf den Bus verzichtet, müsst ihr eine knappe halbe Stunde dazurechnen. Wenn ihr wie wir den Berg gegen den Uhrzeigersinn umrunden wollt, startet ihr am Wanderparkplatz in Baad und kalkuliert in etwa mit folgenden Wegzeiten:

  • Wanderparkplatz – Bärgunthütte: 40 Min.
  • Bärgunthütte – Widdersteinhütte: 2,5 Std.
  • Widdersteinhütte – Obere Gemstelalpe: 50 Minuten
  • Obere Gemstelalpe – Bödman: 2 Std.

Dass ihr gute Bergschuhe und eine gewisse Trittsicherheit für diese Tour braucht, habt ihr auf den Bildern ja schon gesehen.

Da der Abstieg recht steil und über längere Strecken auch sehr geröllig war, würden wir die Runde beim nächsten Mal vielleicht eher im Uhrzeigersinn machen. Allerdings ist dann die Auswahl an Hütten auf der zweiten Weghälfte deutlich geringer – im Bärgunttal liegen nur zwei Hütten statt der vier im Gemsteltal.

Falls ihr in Oberstdorf oder weiter unten im Kleinwalsertal nächtigt, empfehle ich euch die Anfahrt nach Baad bzw. Bödman mit dem Walserbus. Der fährt zu Saisonzeiten alle zehn Minuten und ist für euch kostenlos, wenn ihr eine Gästekarte habt.

Wandern im Kleinwalsertal - rund um den Großen Widderstein

Übrigens habe ich auf dieser Wanderung noch ein paar zauberhafte Alpenblumen fotografiert. Die findet ihr (neben etlichen anderen Schönheiten) in meinem Post Bergsommer im Allgäu – die schönsten Alpenblumen. Einen Tipp für eine sehr empfehlenswerte Winterwanderung im Kleinwalsertal habe ich für euch auch noch: Winterwandern am Hohen Ifen im Kleinwalsertal – traumhaft schön!

Wart ihr schon im Kleinwalsertal unterwegs? Was hat euch besonders gut gefallen? Worüber würdet ihr gerne noch mehr lesen? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.