Für Aktive
Schreibe einen Kommentar

Rundwanderung an der Alpspitz – Wallfahrt, Wasserfall und Burgruine

Wanderweg an der Alpspitz bei Nesselwang

Wir haben das wunderbare Frühlingswetter für eine gemütliche Rundwanderung an der Alpspitz bei Nesselwang genutzt: Sie führt hinauf zur Wallfahrtskirche Maria Trost, dann über die Mittelstation der Alpspitzbahn über die Kronenhütte und einen Teil des Wasserfallwegs zurück. Die Wegstrecke beträgt etwa 7 Kilometer, die Gehzeit etwa eindreiviertel Stunden. Besonders schön ist diese Runde im Frühjahr oder im Herbst, wenn die Alpspitzbahn wegen Revisionsarbeiten geschlossen ist – dann ist nämlich kaum jemand auf den Wanderwegen unterwegs.

Kommt mit auf unsere Rundwanderung an der Alpspitz bei Nesselwang

Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Alpspitzbahn bzw. vor dem Explorer Hotel. Dort findet ihr eine Menge Wegweiser.

Wegweiser zu Maria Trost und zur Kronenhütte

Ihr folgt zunächst immer den Wander-Wegweisern zu Maria Trost.

Ausgangspunkt der Rundwanderung an der Alpspitz

Noch vor dem Waldrand steht rechts die erste Kreuzwegstation; noch etliche weitere werden folgen.

Kreuzweg zu Maria Trost 1. Station

Nach der Brücke geht es nach links weiter, den Berg hinauf.

Wegkreuzung an der Alpspitz

Auf dem Kreuzweg bis Maria Trost

Ein gut befestigter Weg führt durch den Wald nach oben.

Wanderweg zu Maria Trost an der Alpspitz

Mal wird der Wald etwas lichter …

Wanderweg zu Maria Trost an der Alpspitz bei Nesselwang

dann wieder dichter. Mal führt er über Steintreppen,

Steintreppenweg mit Kreuzwegstation an der Alpspitz

mal durch einen Hohlweg,

Waldweg zu Maria Trost an der Alpspitz

dann über Wurzeln.

Waldwurzelweg mit Kreuzwegstation

Zwischendrin stehen ein paar Steinmännchen im Wald. Das hier fand ich besonders hübsch:

Ein (Stein-)Männlein steht im Walde ...

Nach etwa 40 Minuten Gehzeit kommt die Wallfahrtskirche Maria Trost in Sicht. Sie liegt auf 1.122 Metern über dem Meeresspiegel und rund 150 Meter höher als unser Ausgangspunkt am Parkplatz. Die Wallfahrt hat eine lange Tradition, sie geht bis auf das Jahr 1658 zurück. Auch heute noch finden hier Gottesdienste für Wallfahrer statt.

Wallfahrtskirche Maria Trost an der Alpspitz bei Nesselwang

Zurzeit wird das Gotteshaus allerdings restauriert, daher konnte ich nur einen Blick durch die Baugerüste auf den Altar mit dem Marienbild werfen.

Blick ins Innere der Wallfahrtskirche Maria Trost bei Nesselwang

Hier oben blühten die ersten Krokusse, dass es eine wahre Freude war.

Weißer Krokus

Von Maria Trost bis zur Kronenhütte

Unsere Rundwanderung an der Alpspitz führt von der Wallfahrtskirche erst einmal noch ein Stückchen bergauf und dann nach Osten, Richtung Mittelstation der Alpspitzbahn, schließlich bergab zur Kronenhütte (beides ist ausgeschildert). Die Gehzeit für dieses Wegstück beträgt ebenfalls 40 Minuten.

Hier geht man zunächst über breite Forstwege.

Wanderweg von Maria Trost zur Mittelstation an der Alpspitz

Die Bergbahnstation kommt schon bald in Sicht; vor allem aber gibt es von hier oben einen schönen Blick auf Oy-Mittelberg.

Blick von der Alpspitz auf die Mittelstation und auf Oy-Mittelberg

Es hatten sich sogar noch ein paar Schneereste gehalten.

Schneereste auf der Alpspitz

Schließlich erreicht man die Trasse der Alpspitzbahn. Hier zweigt der Weg nach rechts ab und es geht steil bergab.

Rundwanderung an der Alpspitz - Abzweigung an der Alpspitzbahn

Ich schätze es nicht sehr, auf Asphalt bergab zu gehen, aber es ist zum Glück nicht so weit.

Blick über die Mittelstation

Bald nach der Mittelstation zweigt ein Weg nach rechts zur Kronenhütte ab.

die Kronenhütte an der Alpspitz bei Nesselwang

Leider hatte die Hütte geschlossen, obwohl sie laut Website nur bis 10. April Betriebsurlaub hatte. Ich hätte vorher anrufen sollen, was sich eigentlich bei den meisten Hütten im Allgäu außerhalb der Hauptsaison empfiehlt. Trotzdem musste ich mich an der Kronenhütte etwas länger aufhalten, weil hier die Krokusse und Buschwindröschen gar so schön blühten.

Lila Krokusse

blühendes Buschwindröschen

Schließlich bin ich doch dem Pfad in den Wald hinein gefolgt.

Pfad von der Kronenhütte zum Wasserfallweg

Über den Wasserfallweg und die Ruine der Nesselburg zurück

Das letzte Stück unserer Rundwanderung an der Alpspitz ist wildromantisch: Zunächst geht es durch den Wald …

Wurzeltor im Wald

… dann hinunter zum Schlossbächeltobel.

Wandersteg im Wald

Bergbäche sind einfach schön, das Schlossbächle ist es auch.

das Schlossbächel an der Alpspitz

Brücke über das Schlossbächel an der Alpspitz

Nach der Bachüberquerung folgten wir dem kleinen Waldpfad, denn wir wollten ja noch die Nesselburg sehen.

Wanderweg zur Ruine Nesselburg

Tatsächlich wären wir an der Ruine beinahe vorbeigelaufen, ohne sie zu bemerken. Zum Glück hat mein Mann diesen „Wegweiser“ als solchen erkannt.

Wegweiser zur Ruine Nesselburg an der Alpspitz

Es ist ja auch nur eine sehr kleine Ruine einer nicht sehr bedeutenden Burg.

Burgruine Nesselburg mit Tor

Aber ich habe eine Schwäche für Ruinen und musste natürlich auch diese einsturzgefährenden Reste umrunden.

Mauerrest an der Ruine der Nesselburg

Mauerrest der Nesselburg an der Alpspitz

Immerhin stammt sie aus dem späten 13. Jahrhundert. 1525 wurde sie von aufständischen Bauern angezündet hatten, 1595 dann aufgegeben. Sehr praktisch war die Lage hier oben wohl nie.

die Ruine der Nesselburg an der Alpspitz bei Nesselwang

Von hier aus ist es dann nur noch ein Viertelstündchen bis zurück zum Parkplatz.

Wanderweg von der Ruine Nesselburg zum Parkplatz an der Alpspitz

Mein Fazit: Das ist eine nette Wanderrunde, die gutes Schuhwerk und ein bisschen Kondition, aber keine Alpinerfahrung erfordert. Sie ist auch für Kinder ab dem Grundschulalter geeignet. Wenn die Alpspitzbahn in Betrieb ist, kann man die Runde auch abkürzen, indem man ab der Mittelstation entweder mit der Sesselbahn oder mit der Sommerrodelbahn (der Einstieg liegt unterhalb der Mittelstation der Bergbahn) hinunterfährt.

Über den Wasserfallweg kann man auch bis auf den Gipfel der Alpspitz aufsteigen. Über diese Wanderung habe ich schon einmal in einem eigenen Post berichtet. Derzeit (April 2018) ist der untere Teil des Wasserfallwegs allerdings wegen Steinschlaggefahr gesperrt.

Rundwanderung an der Alpspitz bei Nesselwang im Allgäu - Pin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.