Für Aktive
Schreibe einen Kommentar

Rodeln am Buchenberg im Allgäu: Wellengleiten im Schnee

Schlitten im Schnee vor der Buchenberg-Alm

So ein Winter mit richtig Schnee ist doch etwas Herrliches –  und ganz besonders gerne machen wir dann eine Schlittentour: Durch die verschneite Landschaft bergan stapfen, dann am besten zünftig einkehren und anschließend hinunterrodeln, das ist eines meiner liebsten Wintervergnügen. Frönen kann ich ihm zum Beispiel am Buchenberg bei Buching (das liegt unweit des Forggensees bei Füssen). Der Buchenberg hat die Form eines großen Maulwurfshaufens, Buching liegt an seinem Fuß.

Blick auf Buching im Ostallgäu und den Buchenberg im Winter

Rodeln am Buchenberg –  so geht’s

Am Buchenberg gibt es ein kleines, familienfreundliches Skigebiet und sogar einen Sessellift, die Buchenbergbahn. Wer nicht zu Fuß gehen mag, kann samt Schlitten hinauffahren. Aus meiner Sicht ist das aber nur der halbe Spaß. Wer keinen Schlitten hat, kann ihn an der Talstation der Bahn auch leihen.

Die Buchenbergbahn im Winter

Parken könnt ihr am Lift, danach geht es links entlang der Skipiste (und bitte neben, nicht auf der Rodelbahn!) nach oben und ein Stückchen durch den Ort. Folgt einfach immer der Bergstraße, die eigentlich eine Forststraße ist. Hier ziehen noch andere ihre Schlitten zum Rodeln am Buchenberg hinauf.

Rodeln am Buchenberg - Aufstieg über die Forststraße

Nach dem Waldstück weitet sich der Blick – ich sagte ja schon, dass ich verschneite Landschaften liebe. Ist das nicht wunderschön?

Aufstieg zur Buchenberg-Alm im Winter

Es geht die meiste Zeit recht gemächlich bergauf, der Forstweg ist außerdem planiert. Man muss also kein Supersportler sein, um den Aufstieg – der rund eine Stunde dauert – zu bewältigen-

Verschneite Winterlandschaft am Buchenberg im Allgäu

Wenn ihr trotzdem ab und zu eine kleines Pause braucht, könnt ihr den Ausblick genießen. Hier in Richtung Westen, also auf den Forggensee. Der ist aber auf diesem Bild zugeschneit und daher nicht zu erkennen.

Blick vom Buchenberg auf den zugeschneiten Forggensee

Nach etwa einer Stunde kommt die Buchenberg-Alm in Sicht. Sie liegt auf 1.140 Metern Höhe und bietet von ihrer Terrasse aus eine tolle Aussicht. Jedenfalls an Tagen, an denen es nicht schneit.

Buchenbergalm und Bergstation der Buchenbergbahn im Schneetreiben

Da wir an einem Sonntagmittag aufgestiegen sind und eine Menge Skibetrieb herrschte, war die Alm innen leider bis auf den allerletzten Platz belegt. Am „Schlittenparkplatz“ könnt ihr aber sehen, dass wir nicht die einzigen waren, die zum Rodeln am Buchenberg gekommen sind.

Die Buchenberg-Alm im Schneetreiben

Wir haben deswegen auf die Einkehr verzichtet und uns gleich an die Abfahrt gemacht. Die etwa 2,5 km lange Naturrodelbahn beginnt ein kleines Stück unterhalb der Alm und ist ausgeschildert. Am Anfang geht es steil hinunter, dann wird es flacher.

Drei Rodler auf der Naturrodelbahn am Buchenberg unterhaalb der Buchenbergalm

Es handelt sich um eine echte Naturrodelbahn mit vielen Buckeln und Wellen – wer nicht selbst gut gepolstert ist, ist gut beraten, zum Rodeln am Buchenberg einen mit Stoff bespannten Schlitten mitzubringen, denn der federt einiges ab …

Noch eine Bitte: Manche Rodler nehmen nicht den Forstweg, sondern steigen von Anfang an direkt neben der Bahn auf. Mir persönlich wäre das zu anstrengend, weil zwischendrin doch ganz schön steil. Vor allem aber solltet ihr beim Aufsteigen darauf achten, am Rand der Bahn zu bleiben. Es ist für Rodler fast unmöglich, kleine Kinder, die plötzlich hinter Bodenwellen auftauchen, nicht umzufahren, sondern zu umfahren …

Rodeln am Buchenberg im Ostallgäu

Falls ihr Lust auf weitere Rodelausflüge im Allgäu habt, empfehle ich euch diesen Best-of-Beitrag:

Schlittenfahren im Allgäu: unsere besten Rodeltouren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.