Reisewissen Allgäu
Kommentare 2

Die Allgäu Gästekarten und ihre Leistungen: ein aktueller Überblick

Warum gibt es überhaupt im Allgäu Gästekarten? Welche Karten gibt es in welcher Region und bei welchen Vermietern? Und welche Leistungen sind darin enthalten? Diese Fragen solltet ihr euch vor einem Urlaub im Allgäu stellen. Einige Karten gibt es nämlich nur bei bestimmten Anbietern, auf andere kann man gegen Aufpreis bestimmte Leistungspakete buchen. Wer seine Urlaubskasse schonen will, sollte also vorher nachfragen und auch nachrechnen. Schließlich geht es ums Geld.

Dazu müsst ihr aber erst einmal wissen, was Sache ist. Ich habe das für euch recherchiert, und zwar mit aller Sorgfalt (trotzdem ohne Gewähr). Alle Angaben zu den Allgäu Gästekarten sind auf dem Stand vom Oktober 2016. Sie werden zukünftig regelmäßig aktualisiert werden.

Warum gibt es im Allgäu Gästekarten und Kurbeiträge?

Urlaubsorte investieren teilweise eine Menge Geld in die touristische Infrastruktur von der Tourist Information über Dienstleistungsangebote bis hin zu Einrichtungen wie Kurparks und Bädern. In den staatlich anerkannten Kur- und Erholungsorten dürfen die Gemeinden von Urlaubern, die sich im Kurgebiet der Gemeinde übernachten, dafür einen Kurbeitrag bzw. eine Kurtaxe erheben. Hier berechnen also die Vermieter zusätzlich zu den Übernachtungspreisen pro Kopf und Nacht die entsprechenden Kurbeiträge und führt sie an die Gemeinde ab.

Die Höhe der Kurbeiträge liegt im Allgäu je nach Ort, Kurbezirk und Region für Erwachsene zwischen 0,80 und 2,90 Euro. Für Kinder sind es zwischen 0,40 und 1,20 Euro, wobei es je nach Gemeinde unterschiedlich ist, ob Kinder überhaupt eine Kurtaxe zahlen und falls ja, ab welchem bzw. bis zu welchem Alter.

Im Gegenzug bekommt ihr von eurem Gastgeber eine Gästekarte, die vergünstigte Eintritte ermöglicht bzw. zur kostenlosen Nutzung bestimmter Leistungen berechtigt.

Nr.1 ist die Allgäu-Walser-Card

In Teilen des Westallgäus, im Kleinwalsertal, dem gesamten Oberallgäu und Teilen des Unterallgäus bekommt ihr als Übernachtungsgäste von eurem Gastgeber automatisch die kostenlose Allgäu-Walser-Card. Mit ihr erhaltet ihr ermäßigte Eintrittspreise bei 150 Angeboten (meist beträgt die Ermäßigung 0,50 oder 1 Euro), darunter z. B. Bergbahnen, Schwimmbäder, Waldseilgärten, Museen usw. Es sind aber auch Gratis-Angebote wie freies Parken oder kostenlose Stadtführungen bzw. geführte Wanderungen enthalten.

hoernerbahn

Wer viel unternehmen und nicht jeden teuren Eintritt extra zahlen möchte, kann in der jeweiligen Tourist Information auf die Allgäu-Walser-Card noch ein zusätzliches – kostenpflichtiges – Leistungspaket aufbuchen lassen:

Zusatzpaket 1: Die VIELcard

Mit der VIELcard könnt ihr 70 sonst eintrittspflichtige Freizeiteinrichtungen einmalig gratis nutzen. Es gibt sie für 4, 7 und 14 Tage. Darin sind auch teure Attraktionen wie Erlebnisbäder und Bergbahnen enthalten.

Die VIELcard kostet für Erwachsene für 4 Tage 54,90 Euro, für 7 Tage 74,90 Euro und für 14 Tage 89,90 Euro. Kinder bis 5 Jahre bekommen sie gratis, Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren zahlen für 4 Tage 29,90 Euro, für 7 Tage 39,90 Euro und für 14 Tage 49,90 Euro. Jedes weitere Kind in Begleitung eines Erwachsenen bekommt die Karte für jeweils 9,90 Euro.

Zusatzpaket 2: Die ÖPNV-Urlaubskarte

Das zweite Zusatzpaket zur Allgäu-Walser-Card ist die ÖPNV-Urlaubskarte. Sie lohnt sich nur für Urlauber im südlichen Oberallgäu, die viel unternehmen und dabei nicht mit dem eigenen Auto fahren möchten. Sie können mit dieser Karte in dieser Region und im Kleinwalsertal beliebig viele Gratis-Fahrten auf allen Bus- und Bahnlinien (nicht aber in IC-Zügen) machen.

Die ÖPNV-Urlaubskarte kostet für Erwachsene für 4 Tage 16 Euro, für 7 Tage 21 Euro und für 14 Tage 32 Euro. Kinder unter 15 Jahren fahren in Begleitung eines Elternteils kostenlos mit.

Zusatzpaket 3: Der Alpsee Grünten Einsteiger-Rucksack

Das Angebot mit dem seltsamen Namen gibt es nur von Juni bis Oktober. Es richtet sich an Urlauber, die gezielt im Raum Immenstadt – Rettenberg – Sonthofen wandern, baden und Museen besuchen möchten. Jede im Paket enthaltene Leistung kann einmal genutzt werden. Im Pakte enthalten sind z. B. eine Berg- oder Talfahrt mit der Mittagbahn, eine Fahrt mit dem Alpsee Coaster bei Immenstadt sowie Gratis-Eintritte in das Allgäuer Bergbauernmuseum Diepolz, die Erzgruben am Grünten, die Starzlachklamm bei Sonthofen und diverse Frei- und Hallenbäder.

Der Alpsee-Grünten „Einsteiger-Rucksack“ kostet für Erwachsene für 4 Tage 29,95 Euro und für 10 Tage 39,95 Euro. Kinder von 6 bis 16 Jahren zahlen für 4 Tage 14,95 Euro und für 10 Tage 19,95 Euro, für Kinder bis 5 Jahre ist der „Rucksack“ kostenlos.

Noch ein Tipp für Allgäu-Walser-Card-Nutzer im Raum Oberstdorf:

Im Winter könnt ihr Skipässe der Bergbahnen und Skilifte Oberstdorf/Kleinwalsertal direkt auf die Allgäu-Walser-Card aufbuchen lassen. Das erspart euch lästige Wartezeiten an den Kassen, denn ihr könnt mit der Karte jeweils direkt durch die Drehkreuze gehen.

Mehrwert in Bad Hindelang

Etwa 240 Vermieter in Bad Hindelang geben statt der Allgäu-Walser-Card die Gästekarte Bad Hindelang PLUS an. Diese beinhaltet zusätzlich zu den Leistungen der normalen Gästekarte freien Eintritt in 20 Attraktionen (darunter auch die Bergbahnen am Iseler und am Imberger Horn) sowie kostenloses Parken und gratis Busfahren.

Mein Tipp: Fragt vor der Buchung danach, welche Karte euer Gastgeber anbietet und überlegt, was ihr unternehmen möchtet und wie viel ihr mit der PLUS-Karte sparen könnt.

hornbahn-hindelang

Nur für Einheimische: Die Allgäu-Walser-Fan-Card

Für Einheimische gibt es auch eine Allgäu-Walser-Card, nämlich die FAN-Card. Sie kostet 8 Euro für Erwachsene sowie für Kinder 5 Euro und bietet Ermäßigungen bei rund 100 Einrichtungen. Kaufen kann sie jeder, der seinen Erstwohnsitz im Umkreis von 80 km rund um Kempten hat. Ihr könnt sie hier online bestellen.

Gästekarten im Westallgäu

Im Westen der Region gibt es gleich mehrere Allgäu Gästekarten nebeneinander:

1. Folgende Gemeinden geben die Allgäu-Walser-Card aus:

Gestratz, Grünenbach, Heimenkirch, Hergatz, Hergensweiler, Lindenberg, Maierhöfen, Oberreute, Opfenbach, Scheidegg, Stiefenhofen und Weiler Simmerberg.

Sie beinhaltet seit 1. Mai 2016 auch die kostenlose Nutzung der Busse auf den Regionalverkehrslinien des Landkreises Lindau und in die Nachbarorte Wangen, Isny, Oberstaufen und Sulzberg in Österreich.

2. Daneben gibt es die Gästekarte Lindau-Westallgäu

Sie wird in Argenbühl, Isny, Leutkirch und Lindau ausgegeben und berechtigt zu einigen kostenlosen und ermäßigten Eintritten. Hier geht es zum Flyer mit den Vergünstigungen 2016 im Überblick.

Feriengäste aus Lindau können zudem vom 1. April bis 31. Oktober mit ihrer Gästekarte kostenlos das Lindauer Stadtbusnetz nutzen. Feriengäste aus Isny fahren gratis mit dem Stadtbusnetz Isny.

3. Besonderes Angebot in Oberstaufen

In Oberstaufen gibt es grundsätzlich die Allgäu-Walser-Card. 300 von insgesamt 550 Gastgebern geben aber die Karte Oberstaufen Plus aus. Diese beinhaltet zusätzlich zu den Leistungen der Allgäu-Walser-Card umfangreiche Angebote im engeren Umkreis um Oberstaufen. Dazu zählen Freifahrten mit den Bergbahnen (Hochgrat, Imberg, Hündle) und freier Eintritt ins Erlebnisbad Aquaria sowie freies WLAN, freies Parken und die kostenlose Nutzung des Gästebusses. Im Winter ist auch der Skipass für die vier Skigebiete um Oberstaufen in der Plus-Karte enthalten.

So sieht es übrigens im Aquaria aus:

aquaria-oberstaufen

4. Die Bodensee-Erlebniskarte

Wer im Westallgäu Urlaub macht und Ausflüge im weiteren Bodenseeraum plant, sollte über den Kauf einer Bodensee-Erlebniskarte nachdenken. Es gibt sie im Sommer für jeweils 3, 7 oder 14 aufeinanderfolgende Tage in drei Varianten (Seebären, Landratten und Sparfüchse). Hier heißt es also abwägen, was man unternehmen möchte, ob z. B. Schifffahrten enthalten sein sollten oder nicht.

Für „Seebären“ und „Landratten“ gibt es freien Eintritt zu den jeweiligen Ausflugszielen (insgesamt sind es 160), und zwar inklusive der Bodensee-Highlights wie der Insel Mainau und des Affenfelsens in Salem. Die Karten für „Sparfüchse“ sind billiger, bieten aber auch nur um 30 % ermäßigte Eintritte. Die Variante Landratten für 3 Tage kostet beispielsweise für Erwachsene 40 Euro, für Kinder ab 6 Jahren 20 Euro, für jüngere Kinder ist die Mini-Erlebniskarte gratis. Für 14 Tage kostet sie 65 bzw. 32 Euro.

Die BodenseeErlebniskarte WINTER gilt von Mitte Oktober bis Anfang April und bietet freien Eintritt zu 60 Ausflugszielen bzw. vergünstigte Schifffahrten. Sie kostet für 3 einzeln wählbare Tage für Erwachsene 59 Euro und für Kinder ab 6 Jahren 32 Euro. Erhältlich ist die Karte bei allen Tourist-Informationen rund um den Bodensee.

Gästekarten im Ostallgäu

Die Kur- und Urlaubsorte im Ostallgäu geben ihre eigenen Gästekarten aus, und zwar jeder Ort für sich. Es gibt also z. B. eine Nesselwang-Card, eine Füssen-Card und eine Halblech-Card. Diese berechtigen jeweils zur kostenlosen Nutzung bestimmter Angebote am Ort wie WLAN, Parken, Themenführungen und zu ermäßigten Eintritten in Museen, Bäder & Co. Dabei könnt ihr in Füssen beispielsweise auch mit der Halblech-Card dieselben Ermäßigungen bekommen wie Inhaber der Füssen-Card.

fuessen-st-mang-kirche

Mein Tipp: Fragt am besten an jedem Kassenhäuschen in der Region danach, ob ihr mit eurer jeweiligen Gästekarte dort auch eine Ermäßigung bekommt.

„Gästekarten-Spezialitäten“ sind z. B. in Nesselwang der Wander- und Ausflugsbus: Das ist ein Shuttle-Service, der euch an bestimmten Terminen kostenlos zu Ausgangspunkten für interessante Wanderungen und Ausflüge fährt und von dort wieder abholt. In Halblech könnt ihr mit der Gästekarte auch verbilligt einkaufen.

Allgäumobil im Schlosspark

In allen Ostallgäuer Gästekarten ist automatisch das Paket Allgäumobil im Schlosspark enthalten. Das bedeutet: Die Gästekarte dient gleichzeitig als Fahrkarte, mit der ihr kostenlos beliebig viele Fahrten mit Bus und Bahn im Ostallgäu unternehmen könnt. Ihr könnt sogar gratis mit der Bahn bis Kempten fahren (das ja nicht mehr im Ostallgäu, sondern im Oberallgäu liegt). Für die Kemptener Stadtbusse müsst ihr aber dann ganz normale Tickets lösen.

Last, but not least: Die KönigsCard

Die KönigsCard ist eine kostenlose Gästekarte, die nur von bestimmten Gastgebern (die dafür an die dahinter stehende Organisation Beiträge zahlen) ausgegeben wird. Es gibt sie im Ostallgäu bei etwa 350 Vermietern, und das sogar an Orten, in denen es sonst keine Allgäu Gästekarten gibt, etwa in Marktoberdorf oder Unterthingau.

Die KönigsCard beinhaltet alle Leistungen, die in den normalen Gästekarten der Region enthalten sind. Zusätzlich berechtigt sie zur kostenlosen Nutzung von rund 250 Erlebnisangeboten, darunter auch teurere Attraktionen wie Bergbahnen, Erlebnisbäder, Schifffahrten, Waldseilgärten und Skilifte. Diese können – anders als bei der VIELcard – während des Urlaubs auch mehrmals genutzt werden. Einzige Einschränkung: Von den Bereichen Bergbahn, Schifffahrt und Bäder kann jeder nur einmal am Tag gratis genutzt werden. Es sind also beispielsweise nicht zwei Schifffahrten an einem Tag möglich, wohl aber eine Schifffahrt und ein Eintritt in ein Erlebnisbad.

Wenn Ihr Gastgeber Ihnen die KönigsCard aushändigt, bekommen Sie gleichzeitig einen „Erlebnisführer“, in dem alle Gratis-Leistungen aufgeführt sind.

KönigsCard-Orte, also Orte, in denen es Vermieter und Hotels gibt, die ihren Gästen diese Karte bieten, sind derzeit (Stand: Oktober 2016) folgende Allgäuer Gemeinden:

Bernbeuren, Eisenberg, Füssen, Görisried, Halblech, Hopferau, Jungholz, Lechbruck, Lengenwang, Marktoberdorf, Nesselwang, Oy-Mittelberg, Pfronten, Rieden am Forggensee, Roßhaupten, Rückholz, Schwangau, Seeg, Stötten am Auerberg, Unterthingau und Wald. Oy-Mittelberg ist übrigens die einzige Gemeinde in Oberallgäu, in der einige Gastgeber die KönigsCard anbieten. Hier bekommt ihr dann ggf. zwei Karten, nämlich zusätzlich die Allgäu-Walser-Card.

Fernglas-Blick-auf-den-Säuling

Uff, ganz schön kompliziert, oder? Aber ich hoffe, dieser Blogpost hilft euch dabei, im Kuddelmuddel der diversen Allgäu Gästekarten den Durchblick zu gewinnen.

2 Kommentare

  1. André Burkhard sagt

    Hätte gerne gewusst welche Leistungen die gästekarte nesselwang beinhaltet. Leider ist es mir nicht gelungen dies herauszufinden. Auch der zimmervermieter konnte mir keine Auskunft geben. SCHADE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.