Alle Artikel mit dem Schlagwort: Spielplatz

Nicht nur für Kinder schön: der Naturlehrgarten Mindelheim

So etwas gibt es nur einmal im Allgäu: einen Naturlehrgarten, der gleichzeitig über die heimische Flora informiert, die Biodiversität fördert und ein prima Spielplatz für Kinder ist. Das ist wirklich ein kleines Gartenparadies, das der Bund Naturschutz (konkret die Ortsgruppe Mindelheim) hier geschaffen hat. Ich habe mir den Garten in Ruhe angesehen und von Walter Feil, der den Naturlehrgarten betreut und auf Anfrage auch Führungen anbietet, erklären lassen. Was ihr im Naturlehrgarten Mindelheim findet Zunächst einmal eine Menge Beete. Hier ist zum Beispiel ein Vorschlag für einen Hausgarten, in dem heimische und vor allem ungefüllte Blumen blühen. Die gefüllten Sorten bieten nämlich den Bienen keine Nahrung. Der Alpengarten zeigt sich im Sommer in den verschiedensten Grüntönen, denn die zarten Alpenblumen blühen vorwiegend im Frühling. Dafür blüht es nebenan auf der Blumenwiese umso bunter … Die Eidechsen verstecken sich, wenn Besucher kommen, aber sonst haben sie es hier genau nach ihrem Geschmack: Gleich dahinter befindet sich ein Heilkräutergarten nach Pfarrer Kneipp. Daneben ist noch ein kleiner Naschgarten mit Beerensträuchern und einem Zwetschgenbäumchen. Wenn die Früchte reif …

Weitsprungkasten

Familienausflug für heiße Tage: der Wald-Wissen-Spielplatz bei Eschers

Wenn ich meinem Sohn vorher gesagt hätte, wir würden fast 2 Stunden lang spazierengehen, hätte er wahrscheinlich einen Protestanfall bekommen. So aber war er völlig erstaunt, als ich ihm auf dem Rückweg zum Auto die Uhrzeit sagte: „Was, so lange waren wir da? Mir kam es ganz kurz vor!“ Ja, das war ein echt kurzweiliger Ausflug, an dem Eltern und Kinder ihren Spaß hatten. Man parkt am Kreisjugendheim Eschers auf einer Wiese. Dort weist eine Tafel auf den Wald-Wissen-Spielplatz hin. Es geht vorbei am Kreisjugendheim und anschließend rechts hinunter in den Wald. Das gibt es am Wald-Wissen-Spielplatz bei Eschers Unten im Wald finden sich eine ganze Reihe von Stationen, an denen man etwas lernen, ausprobieren oder schlicht spielen kann. Hier gibt es z. B. einige Fühlkästen und einen Schaukasten, der die Schichtung des Waldbodens zeigt. An dieser Station sind Waldtiere zu entdecken … und hier kann man Musik machen: Ein echtes Highlight für unsere Kinder ist die Seilbahn, die dieses Jahr komplett erneuert wurde, … danach machten sie eine kleine Kletterpartie … und zum Schluss …

Wasser, Wald, Spielen: Familienspaziergang am Durachtobel

Nein, eine Wanderung ist das wirklich nicht, wenn man von Durach aus in den Bachtelweg spaziert und von dort aus den Wasser-Erlebnisweg entlang am Flüsschen Durach bis zur Waldschenke geht. Aber ein sehr hübscher Familienspaziergang, und zwar einer, bei dem Kinder und Eltern viel Spaß haben. Es fängt schon nett an … … aber die Hinweisschilder täuschen, denn wenn man die Spiel- und Entdeckungsmöglichkeiten am Weg nutzt, braucht man eine ganze Stunde bis zur Waldschenke (zurück waren wir dann deutlich schneller). Es gilt viel auszuprobieren entlang des Wegs am Durachtobel Zuerst die schwingende Hängebrücke … … dann der große Wasserschöpfer, bei dem man das Wasser in einen kleinen Kanal schöpfen kann, über den es dann wieder in die Durach zurückläuft … … dann gibt es noch die schöne Holzbrücke … und eine kleine Rutsche nebst Hängematte (die ist hier nicht zu sehen): Für Entdecker: die Ruine der Neuenburg Links hinauf geht ein kleiner Abstecher zu einer Burgruine, an der kleine und große Entdecker natürlich nicht vorbeikommen: Ein schmaler Pfad führt hinauf … … wobei von …

Von Weitnau bis Wilhams Spaß auf dem Carl-Hirnbein-Weg

Nun sind auch tief im Allgäu die Schulferien vorbei und das Wetter ist ziemlich herbstlich. Eine sommerliche Wanderung, die wir in den Ferien unternommen haben, möchte ich euch aber noch vorstellen: Wir sind den Carl-Hirnbeinweg von Weitnau nach Wilhams gegangen und hatten dabei sehr viel Spaß. Wieso eigentlich Carl Hirnbein? Carl Hirnbein war ein Agrarreformer aus dem 19. Jahrhundert, der für das Allgäu deswegen so wichtig wurde, weil er hier eine neue Form der Käseherstellung etablierte, die dazu führte, dass die Milchwirtschaft zur dominierenden Form der Landwirtschaft in der ganzen Region wurde. Wenn ihr mehr über Carl Hirnbein wissen wollt, könnt ihr sein Leben bei Wikipedia nachlesen. Carl Hirnbein wurde in Unterwilhams geboren und starb in Weitnau, weswegen der nach ihm benannte Erlebniswanderweg von Weitnau über Wilhams nach Missen führt. Beschreibung des Carl-Hirnbein-Wegs ab Weitnau Der Startpunkt ist in Weitnau, gleich neben dem Parkplatz vor dem Gasthof zum Goldenen Adler. Der Weg ist durchgehend gut ausgeschildert: Zunächst geht es durch den Braut- und Bahrweg, der, wie der Name bereits vermuten lässt, zur Kirche und zum …