Alle Artikel mit dem Schlagwort: Restaurant

Gut essen in Kempten

Gut essen in Kempten: meine Restaurant- und Café-Empfehlungen

Wo kann man denn gut essen in Kempten? Diese Frage stellt sich wohl jeder Besucher, der einen Tag oder mehr Zeit in der Allgäu-Metropole verbringen möchte. Die gute Nachricht ist: Es gibt eine Menge empfehlenswerte Lokale. Ich habe hier einige Gastronomie-Empfehlungen für euch zusammengestellt, die ich alle selbst ausprobiert habe bzw. regelmäßig frequentiere. Natürlich handelt es sich dabei letztlich um subjektive Beurteilungen – ich freue mich auf Feedback dazu und auch über Tipps zu Lokalen, die ich noch nicht kenne! Diesen Post habe ich im März 2017 erstellt und im Mai 2017 ergänzt. Ich werde ihn mindestens jährlich durchsehen und bei Bedarf ergänzen bzw. ändern, damit er immer aktuell und für euch (hoffentlich) hilfreich ist. Zum Frühstück in Kempten Von Heinrich Spoerl stammt das hübsche Zitat: „Frühstück: die schönste aller Mahlzeiten. Man ist ausgeruht und jung, hat sich noch nicht geärgert und ist voll neuer Hoffnungen und Pläne.“ Vielleicht ist deswegen das gemeinsame Frühstück „auswärts“ so beliebt? Falls ihr ein Plätzchen für ein genussreiches Frühstück in Kempten sucht, habe ich folgende Empfehlungen für euch: MySkylounge …

Weihnachtsbrunch im mySkylounge in Kempten

Am 2. Weihnachtsfeiertag geht meine Familie traditionell zum Brunchen. Diesmal haben wir uns für das mySkylounge entschieden, das im obersten Stock des „Allgäu-Towers“ residiert. mySkylounge – die Location Schon die Fahrt im gläsernen Aufzug bis ins oberste Stockwerk ist in jeder Beziehung ein Höhenflug. Das Restaurant nimmt das ganze Stockwerk ein. Zu Weihnachten war es festlich geschmückt und natürlich auch sehr gut besucht. Wir hatten einen Tisch auf der Südseite im Bereich hinter der Bar reserviert. Die Tafel war festlich geschmückt und sehr einladend. Von hier führt eine Tür auf einen schmalen Balkon, den auch Nichtraucher unbedingt aufsuchen sollten, um die spektakuläre Aussicht zu genießen: Am zweiten Weihnachtsfeiertag war es noch dazu föhnig und warm, so dass ich gar nicht mehr vom Balkon herunter wollte. Übrigens ist auch auf der der Nordseite einer, von dem aus man einen tollen Blick auf die Kemptener Altstadt hat. mySkylounge-Weihnachtsbrunch 2016: das Essen Nachdem es inzwischen schon 11:30 Uhr war, hatte ich Hunger und stellte mir ein feines Frühstück am Buffet zusammen. Der Kaffee ist übrigens hervorragend, ich habe …

Herbstmenü im Burghotel Falkenstein – mmh!

Das Burghotel Falkenstein liegt auf dem gleichnamigen Berg gleich neben der Ruine, die einst König Ludwig zu Träumereien inspirierte. (Hier habe ich sie schon einmal beschrieben). Das Hotel ist aber alles andere als eine Ruine, sondern ein sehr stilvolles Haus mit netter Deko und hervorragender Küche. Wir haben dort an einem kühlen Herbstabend sehr gut gegessen. Das Burghotel auf dem Falkenstein Hotel und Restaurant sind sehr liebevoll dekoriert, wobei man manchmal haarscharf am Kitsch vorbeischrammt. Naja, es ist kitschig. Aber mit Augenzwinkern. Das ist zum Beispiel der kleine Aufenthaltsraum vor dem Aufgang zu den Hotelzimmern: Im ersten Gastraum steht neben dem Kachelofen ein blecherner Wächter. Die Gaststube ist jedenfalls sehr gemütlich und anheimelnd warm; da wir schon um 18:30 Uhr ankamen, waren wir die ersten Gäste. Der Apéritif war schnell gewählt. Danach entschieden wir uns für das Herbstmenü – 3 Gänge für 38 Euro. Unser Herbstmenü im Burghotel Falkenstein Als Vorspeise gab es gebeizten Lachs mit Kürbis, Ingwer und Radieschen. Ich wäre ja nicht auf die Idee gekomen, Kürbis zum Lachs zu kombinieren, aber ich …

Genuss im Golflokal Auf der Gsteig – auch für Nicht-Golfer zu empfehlen!

Wir hatten kürzlich einen runden Geburtstag in der Familie zu feiern. Als mein Mann dafür das Golflokal Auf der Gsteig bei Lechbruck vorschlug, war ich erst skeptisch: Wir sind passionierte Nicht-Golfer. Ich ließ mich aber überreden – glücklicherweise! Ohnehin handelt es sich nicht um ein „Vereinslokal“, sondern um ein 4-Sterne-Wellness-Hotel mit angeschlossenem Restaurant. Da es sonnig und heiß war, hatten wir einen Tisch im Pavillon reserviert: An sonnigen Herbsttagen ist die Terrasse sicher auch ein hübscher Essplatz. Der Blick von der Terrasse über Lechbruck in die Berge ist sehenswert: Der Blick in die Karte lohnt sich auch: Ich hatte das Carpaccio, das genauso lecker war, wie es aussieht: Mein Mann hat sich für die Tagliatelle mit Pfifferlingen entschieden, mit denen er sehr zufrieden war (mein Norwegischer Lachs mit Marktgemüse ist hier nicht im Foto, ist aber auch unbedingt empfehlenswert!). Zum Dessert gab es eine Sorbet-Variation – hmmm! Mein Fazit: Mit dem Golfen werde ich nicht anfangen, aber zum Essen komme ich gerne wieder! Die Preise sind für die gebotene Qualität, den freundlichen Service und die …

Zünftige Wirtschaft für Fleischfans: der „Metzgerwirt“ in Lechbruck

Es ist schon eine Weile her, dass wir sonntags nach einem längeren Spaziergang hungrig nach Lechbruck kamen. Mitten im Ort lockte uns dieses Gasthaus mit dem vielsagenden Namen „Metzgerwirt“ (der Wirt ist tatsächlich Metzger, und das schon in dritter Generation): Noch verlockender waren die Angebote, die an der Hauswand stehen: Als mein Mann mit knurrendem Magen das Wort „Schweinshaxen“ las, war die Sache klar: Wir kehrten ein beim Metzgerwirt. Drinnen fühlten wir uns an unsere Kindheit erinnert: Die Einrichtung ist ja so was von 70er Jahre! Allein die Fliesen … Die Preise sind familientauglich, die Bedienung war freundlich, das Essen kam schnell. Unser 12-Jähriger war mit seinem „Kinderschnitzel“ sehr zufrieden: Mein Steak auf gebratenem Spargel war zart, der Spargel aromatisch: Und mit diesem Trumm Haxe war mein Mann eine Weile glücklich beschäftigt und danach sehr satt. Mein Fazit: Dies ist keine Adresse für Vegetarier oder gar Veganer (obwohl es ein paar vegetarische Gerichte auf der Karte gibt) und keine für Leute, die Wert auf ein stylisches Ambiente legen. Wer aber Fleisch mag und die deftige …

Zu Gast im Weißen Rössle in Überbach: gutes Essen, nettes Ambiente

Eine gute Freundin hatte mir schon länger vom Weißen Rössle vorgeschwärmt, also sind wir gemeinsam zum Essen nach Überbach gefahren. Bevor ich von unserem Besuch dort berichte, muss ich mich allerdings für die schlechten Fotos entschuldigen – wir waren abends dort und da das Lokal zunächst ziemlich gut besucht war, wollte ich die anderen Gäste nicht durch ständiges Blitzen stören (Photoshop habe ich auch nicht, die Bilder sind also diesmal einfach dunkel). Da wir in der Fastenzeit auf Fleisch verzichten, waren wir erfreut über das vegetarische Angebot, das wir auch gleich ausprobiert haben: Das „Süppchen“ war dank des Käserahms ziemlich sättigend (und lecker!), dann kam für mich das Gemüse mit dem Kräuterfladen, während mein Mann mit den Kässpatzen kämpfte: Ich mache mir nichts aus Kässpatzen, aber mein Mann sagt, sie seien gut gewesen. Er war jedenfalls anschließend zu satt für eine Nachspeise, wohingegen ich die Sauerrahm-Orangenmousse sehr genossen habe. Bis wir beim Dessert angekommenn waren, hatten sich die Gaststuben geleert: Ihr seht, im Weißen Rössle sitzt man gemütlich. Der Service war sehr freundlich und aufmerksam, …

Restaurant Alpenrose am See: Hier tafelt es sich königlich!

Es ist schon eine Weile her, dass Freunde uns dazu überredeten, zu einem gemeinsamen Abendessen abends bis nach Hohenschwangau zu fahren. Gleich neben dem Museum der Bayerischen Könige, direkt am Alpsee, liegt das ehemalige Hotel Alpenrose. Sein Charme war schon ziemlich angestaubt, und schließlich stand es ein paar Jahre leer, bevor es renoviert und darin wieder ein Restaurant-Café eröffnet wurde. Als Café es ist es schon wegen seiner Lage höchst attraktiv. Zum Abendessen wäre ich allerdings nicht unbedingt hingefahren – bin aber froh, dass wir es getan haben. Zum einen ist Hohenschwangau bei Nacht so ruhig und idyllisch, wie man es sich tagsüber zwischen den Bussen und Pferdekutschen voller Japaner, Italiener, Russen und sonstiger Touristen kaum vorstellen kann. Hier seht ihr das Schloss Hohenschwangau, dessen nächtliche Beleuchtung mir viel besser gefällt als die blässliche von Neuschwanstein: Der weiße Klops auf den Zinnen ist übrigens ein etwas überdimensionierteer Schwan, der ja thematisch durchaus zum Schloss passt. Zum anderen ist die „Alpenrose am See“ auch wegen des Essens einen Besuch wert. Die Karte liest sich schon vielversprechend, …

Leckeres Garnelencurry im Musics

Lokal mit Chic: das Restaurant Musics im bigBox-Hotel in Kempten

Neben der großen Kemptener Konzert- und Veranstaltungshalle mit dem hässlichen Namen bigBox wurde ein Hotel gebaut, in dem sich ein Restaurant mit dem naheliegenden Namen Musics befindet. Das haben wir letzte Woche erstmals besucht. Unser Besuch im Restaurant Musics in Kempten Schon der Eingangsbereich zeigt: Hier ist es sehr modern … … und tatsächlich, auch das Innere ist für Kemptener Verhältnisse ungewöhnlich stylish: Man sitzt hier nicht unbedingt alpenländisch-gemütlich, aber dafür chic und durchaus bequem. Die Karte ist übersichtlich, was mir persönlich lieber ist als eine endlose Auswahl an Gerichten, von denen klar ist, dass es unmöglich ist, die alle frisch zuzubereiten. Die Preise sind gehoben, aber nicht unverschämt. Steaks kosten beispielsweise zwischen 23 und 27 Euro. Unser Menü Als netter Gruß aus der Küche wurde uns ein feines Mangosorbet serviert, das mit Prosecco aufgefüllt war und Lust auf mehr machte. Die Hauptgerichte waren so schön wie lecker, hier als Beleg das Garnelencurry mit Wokgemüse auf Limonenreis: Ich hatte mich für die Maispoularde mit Gemüse, Pommes und Kräuterbutter entschieden (16,50 Euro): Mein Fazit: Wir haben …

Tapasabend in der Christian-Henze-Kochschule in Kempten: Olé, o köstliche Vielfalt!

Christian Henze war ja als Sterne- und Starkoch eine Zeit lang ziemlich überpräsent in den Allgäuer Medien, und beim letzten Besuch in seinem Restaurant in Probstried vor einigen Jahren fand ich die Küche ziemlich seltsam – die „Praline vom Stubenküken“ waren in mehrfacher Hinsicht geschmacklos. Trotzdem war ich neugierig auf den Tapasabend im kleinen Restaurant der Henze´schen Kochschule in Kempten. Freunde hatten sehr davon geschwärmt, das wollten wir ausprobieren. Die Kochschule befindet sich im selben Gebäude wie das Smart-Motel, und zwar im zweiten Stock: Die Eingangstür sieht eher unscheinbar aus: Drinnen erwartete uns eine blitzsaubere Küche, in der zwei junge Köche bereits die ersten Tapas angerichtet hatten: Ins Restaurant, das über der Küche liegt, gelangt man über eine Treppe. Es ist klein und in moderner Schlichtheit eingerichtet: Im Sommer könnte man eine weitere Wendeltreppe hinaufsteigen und auf der Dachterrasse des Hauses speisen, aber dafür sind die Abende derzeit schon zu kühl. Das „Tapasmenü“ wechselt mit den Jahreszeiten. Als wir dort waren (Ende September), sah es so aus: Die ersten vier Gänge habe ich brav für …

Schön sitzen und sehr gut speisen im Natur-Landhaus Krone in Maierhöfen

Mal wieder richtig fein tafeln? Da habe ich noch eine gute Empfehlung für euch: Im Westallgäuer Maierhöfen betreibt die Familie Übelhör das Landhaus Krone, das nicht nur schöne Gästezimmer und einen Wellnessbereich, sondern vor allem auch ein sehr gutes Allgäuer Restaurant beherbergt. Die Küche setzt auf regionale Produkte in gehobener Qualität, die Karte ist klein, aber fein, ohne preislich abzuheben. Hier zum Beispiel die Brotzeitkarte: Wir haben draußen, im großzügigen Gastgarten gegessen, haben uns aber vorgenommen, im Winter einmal in der gemütlichen Stube zu tafeln: Der Service war freundlich und schnell, das Essen ein Genuss. Selbst das Schnitzel (meine Tochter Nr. 2 isst im Restaurant praktisch nur Schnitzel) war hervorragend, aber auch aus einfachen Nudeln mit Pute und Gemüse wird hier etwas Besonderes: Mein Fazit: Wer Urlaub im Westallgäu machen möchte, sollte sich die Website des Hauses näher ansehen. Für Allgäuer lohnt sich auf jeden Fall bei einem Ausflug in die Gegend ein Besuch im Restaurant des Natur-Landhauses Krone, die Küche ist sehr gut und für die gebotene Qualität nicht teuer.