Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kurpark

blühende Aster im spätherbstlichen Kurpark Bad Wörishofen

Herbststimmung im Kurpark Bad Wörishofen

Bad Wörishofen ist kein Ort, an dem „der Bär steppt“, das ist wahr. Aber der Kurort hat seine Vorzüge, zu denen sicher der wunderschöne Kurpark gehört. Selbst an einem trüben Spätherbsttag ist ein Spaziergang dort ein ungetrübtes Vergnügen. Unser Spaziergang durch den Kurpark Bad Wörishofen Geparkt haben wir gleich hinter dem Tennisplatz. Wenn man von dort in den Kurpark hineingeht, kommt man gleich am Rosengarten vorbei: Und tatsächlich: Auch so spät im Jahr blühen dort noch farbenprächtige Rosen. Gleich dahinter plätschert fröhlich die Fontäne: Auch sonst bieten die Wege immer wieder schöne Ein- und Ausblicke: Ab und an findet sich dort ein Kunstwerk. Das hier trägt den schönen Namen „Ikarus“: Aber auch sonst ist einiges geboten: Besonders interessant fand ich den Barfußpfad, der sich in ganz unterschiedlichen Etappen durch den Kurpark Bad Wörishofen zieht: Das hier ist ein mit bloßen Füßen abzuschreitendes Labyrinth am Ende des Barfußpfades: Gleich daneben sind Stühle und ein Wasserschlauch, mit dem man sich anschließend die Füße reinigen kann. Ich gebe aber zu, dass es mir an diesem Spätoktobertag zu kalt …

Ottobeuren: Kirche, Kneipp & Kaffee

Wer „Ottobeuren“ sagt, denkt zuerst an die berühmte Basilika. Die ist heute nicht nur prägend für das Ortsbild, sondern auch für das kulturelle Leben und den Tourismus. Immer wieder erstaunlich ist die schiere Größe von Basilika und Kloster, die 2014 das 1.250-jährige Jubiläum ihrer Gründung feiern. Hier der Blick, der sich auf Ort und Kloster bietet, wenn man von Markt Rettenbach nach Ottobeuren fährt: Als Kneipp-Kurort ist Ottobeuren etwas weniger bekannt, dafür aber quasi per Geburtsrecht dazu legitimiert. Der berühmte spätere Pfarrer und „Wasserdoktor“ wurde nämlich in Stephansried geboren, einem kleinen Weiler im nördlichen Gemeindegebiet von Ottobeuren. In der Klosterkirche zu Ottobeuren wurde er getauft und feierte dort auch seine Primiz, seine erste Heilige Messe als Priester. Pfarrer Kneipp ist deshalb auch auf dem Maibaum zu sehen, der vor der Basilika steht: Der Kurpark Ottobeuren Ein Kurort braucht auch einen Kurpark, und der ist natürlich ebenfalls von den beiden Größen des Ortes geprägt: Der heutige Kurpark ist eine schöne Synthese aus Kneipp-Wasserbecken, Meditationsgarten, Lourdesgrotte und Kalvarienberg. Der Park ist nicht groß, aber sehr schön angelegt, …