Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bergwanderung

Willers Alpe im Dezember 2016

Kalt und schön: Winterwanderung zu Willers Alpe bei Hinterstein

Nach der Schlemmerei an den Festtagen ist eine kleine Bergwanderung eine willkommene Abwechslung. Gut, dass Willers Alpe im Hintersteiner Tal nicht nur im Sommer, sondern auch in den Weihnachts- und Osterferien geöffnet hat. Und dass diese kleine Bergwanderung auch an kurzen Tag gut zu machen ist. Allerdings führt sie ins hochalpine Gelände, zwischendrin geht es auch steil bergauf. Ihr braucht also für die Winterwanderung zu Willers Alpe eine gewisse Grundkondition und auf jeden Fall festes Schuhwerk. Ausgangspunkt ist der Parkplatz nach dem Ort Hinterstein, zu dem ihr auch mit dem „Giebelhausbus“ (Haltestelle Rauhornweg) fahren könnt. Falls ihr mit dem Auto kommt: Das Tages-Parkticket kostet 2,50 Euro. Der Weg beginnt direkt am Parkplatz und ist durchgängig gut gekennzeichnet. Der Weg bis Willers Alpe Zunächst geht es gemächlich bergauf, dann mündet der Weg auf ein Stück Teerstraße. Von dort aus zweigt nach etwa einer halben Stunde Gehzeit ein Pfad ab, der sich durch den Bergwald hinauf windet. Auch diese Abzweigung ist gut markiert. Das Achtung-Schild steht hier nicht umsonst: Da es keine Straße zur Alpe gibt, bringt …

Steigen, Schmausen, Sausen … eine Wanderung auf die Alpspitz bei Nesselwang

In den Herbstferien gehen wir traditionell gerne wandern. Da der Morgen grau und trüb war, entschlossen wir uns, über den so genannten Wasserfallweg auf die Alpspitz bei Nesselwang zu gehen. Wir hofften, dass es auf 1.500 Metern Höhe sonnig sein würde. Unsere Wanderung auf die Alpspitz bei Nesselwang über den Wasserfallweg Wir stellten das Auto am Parkplatz der Alpspitzbahn-Talstation ab und folgten den Schildern zum Sportheim Böck, das kurz unterhalb des Gipfels liegt. Der Weg führt Richtung Wald … … in den Wald hinein … … und, wie der Name schon sagt: erst zum Wasser, … … dann zum Wasserfall: Für jemanden wie mich, der eigentlich nicht gerne Bergsteigen geht, gab es hier ordentlich etwas zu steigen. Der Teil mit den Treppen und Stegen am Wasserfall ist aber auch wirklich sehr schön. Danach wird der Weg schmaler, und hier lag sogar schon etwas Schnee: Immerhin: Das Ziel rückt näher! Die Zeitangaben haben für uns ziemlich genau gestimmt: Der gesamte Weg war mit 1 1/2 Stunden angegeben, und bis zu diesem Schild haben wir tatsächlich etwa …

Gastbeitrag: Über die Buchelalpe auf das Wertacher Hörnle

Ich bin Sabine und wohne mit meinen beiden Kindern und meinem Mann im Allgäu. Normalerweise gebe ich in meinem Blog „Organisation mit Sabine“  Tipps zur Organisation von Büro und Alltag – mit leckeren Schnell-Rezepten, aber heute darf ich hier für Barbara einen Gastbeitrag über unsere letzte Bergwanderung schreiben. „Dem Himmel so nah, der Arbeit so fern“ … So steht es auf der Gipfelbank am Wertacher Hörnle. Und es stimmt, um Alltag, Stress und Arbeit zu entfliehen, ist eine Bergtour genau das Richtige. Wir haben also unser Auto am Parkplatz Obergschwend (B310 zwischen Unterjoch und Oberjoch) geparkt. Hier steht auch schon eine Informationstafel über die Buchelalpe. Kleine süße Zwerge zeigen den Weg zur Buchelalpe und motivieren auch Kinder, die wenig überzeugt von der Idee sind, einen Berg zu besteigen, nur um danach wieder runterzulaufen. Selbst größere Kinder haben Spaß an diesen Zwergen, so ist der 45-minütige Aufstieg ein Kinderspiel. Der Weg zur Buchtelalpe ist auch für Kinderwagen geeignet und belohnt von Anfang an mit schöner Aussicht …   … zum Beispiel auf Unterjoch. Neben den putzigen …