Für Genießer
Kommentare 1

Von der Lindauer Insel nach Bad Schachen

Blick auf den Bodensee vom Kurhotel in Bad Schachen

Das letzte Wochenende habe ich mit zwei lieben Freundinnen in Lindau verbracht, wieder im Hotel Helvetia, das ich nur wärmstens empfehlen kann (ich habe letztes Jahr bereits einen Beitrag über dieses Hotel in diesem Blog veröffentlicht).

Wunderschön: die Lindauer Insel

Lindau ist ja der „bayerische Vorposten“ am Bodensee, was man zum Beispiel am bayerischen Löwen erkennt, der den Hafen bewacht, dabei den Lindauern aber sein Hinterteil zuwendet.

Abendstimmung am Hafen an der Lindauer Insel

Die Altstadt befindet sich auf einer Insel, die durch einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Wer mit dem Zug anreist, landet im Bahnhof mitten auf der Insel. Wer mit dem Auto kommt, sollte den Inselparkplatz benutzen, der gleich hinter dem Inseldamm liegt, weil die Parkplatzsituation sonst eher schwierig ist.

Lindau Insel-Karte

Die Insel-Altstadt ist sehr hübsch. Die durch den Handel reich gewordene Stadt leistete sich beispielsweise ein stolzes Rathaus, das während der Gotik erbaut, in der Renaissance umgestaltet und im 19. Jahrhundert historisierend bemalt wurde.

Das Rathaus auf der Lindauer Insel - Frontansicht

Lindau-Rathaus-Rückseite

Der Handel spielt noch heute eine wichtige Rolle in der Stadt: Die zahlreichen Tagestouristen (auffallend viele Schweizer) können auf der Lindauer Insel ausgiebig zwischen Boutiquen, Schmuckgeschäften und Dekoläden und Cafés herumbummeln. Die Fußgängerzone ist im Sommer entsprechend belebt:

Lindau-Fußgängerzone

Die Altemöller’sche Buchhandlung habe ich euch ja bereits in einem eigenen Post empfohlen, dort haben wir auch am Samstag wieder eine sehr angenehme Stunde verbracht.

In Lindau gut zu essen, fanden wir überraschend schwierig. Im Hotel Helvetia isst man sehr gut, wenn auch nicht unbedingt günstig. Ansonsten haben wir diesmal eine nett aussehende Pizzeria ausprobiert, die noch dazu an einem Ort mit dem vielversprechenden Namen „Paradiesplatz“ liegt. Teuer war sie nicht. Das ist aber leider auch das einzig Positive, was ich über sie schreiben kann. Ich habe jedenfalls noch nie eine (angelaufene) Scheibe Emmentaler, ein paar Stücke Camembert und eine (ebenfalls angelaufene) Scheibe Haussalami auf einem italienischen Vorspeisenteller gefunden …

Lindau-Pizzeria-bloss nicht!

Spaziergang nach Bad Schachen

Am Sonntag haben wir dann einen Spaziergang von der Lindauer Insel nach Bad Schachen gemacht. Startpunkt war der Mangturm am Hafen, in dem neuerdings Rapunzel zu wohnen scheint:

Lindau-Mangturm-mit-Rapunzelzopf

Weiter ging es um den Hafen herum …

Lindau-Hafen

… entlang der Inselpromenade, die immer wieder schöne Blicke auf den Bodensee freigibt …

Lindau-Blick-auf-den-Bodensee

… auch den Blick auf das Hotel Bad Schachen:

Lindau-Blick-auf-Bad-Schachen

Man geht den Damm entlang, überquert die Bahngleise an einer Schranke, an der sich Fußgänger und Radfahrer stauen, folgt dann dem kombinierten Rad-/Fußweg, bis es links hinunter zum Hotel Bad Schachen geht. Wenn man gemütlich schlendert, dauert das etwa 45 Minuten. Das Hotel ist ein nostalgisch anmutender Kasten in einem hübschen kleinen Park:

Hotel Bad Schachen Ansicht von der Seeseite

Auf der Terrasse sitzt es sich nett unter Sonnenschirmen …

Hotel-Bad Schachen-Terrasse

… mit einem schönen Blick auf den See und auf die Lindauer Insel.

Der Service war sehr freundlich, das Essen und der Kuchen gut (superlecker: der Rhabarber-Baiser-Kuchen!), die Preise sind dafür angemessen: Capuccino 3,30 Euro, (großes) Lach-Sandwich 11 Euro, Frühlinssalat 8,00 Euro:

Hotel-Bad Schachen-Fruehlingssalat

Lindau, wir kommen nächstes Jahr wieder!

1 Kommentare

  1. Juri Klemm sagt

    Wir waren im Hotel Tannenhof und sind absolut begeistert. Das Hotel bietet ein unglaublich großes Sportangebot und es ist wirklich für Jeden etwas dabei. Von Golf, Tennis, Kindertennis, Fitness, Radtouren und Reiten ist wirklich alles dabei. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit, und hat uns das Gefühl gegeben, sehr gut aufgehoben zu sein. Die Zimmer sind sehr modern und gemütlich eingerichtet und verleiten zum „Wohlfühlen“. Ich werde auch meinen nächsten Urlaub in dem Hotel verbringen und kann es nur weiterempfehlen. http://www.tannenhof.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.