Alle Artikel mit dem Schlagwort: Iller

Am Iller-Radweg zwischen Oberstdorf und Fischen

Für Genussradler: der Iller-Radweg von Oberstdorf bis Kempten

Der Iller-Radweg stand schon lange auf meiner Liste. Im Oktober haben wir die erste Etappe in Angriff genommen, die etwa 50 km lang ist und vom Illerursprung bei Oberstdorf bis nach Kempten führt. Wir sind mit dem Zug bis Oberstdorf gefahren und vom Bahnhof losgeradelt. So viel kann ich schon verraten: Es war ein echter Genuss! Die Bahnfahrt war recht gemütlich, was auch daran lag, dass wir an einem Donnerstagmorgen gefahren sind. In der Hochsaison gibt es oft Engpässe in den Zugabteilen, da kann es sogar passieren, dass man nicht mitgenommen wird. Noch zwei Tipps zum Zugfahren: 1. Die Fahrradkarten kann man nicht im Internet kaufen, sondern muss sie am Automaten im Bahnhof erwerben. Die Strecke Kempten-Oberstdorf gilt als Kurzstrecke, das macht die Sache ein wenig billiger als mit einer normalen Fahrrad-Tageskarte. 2. Der Zug wird in Immenstadt geteilt: Normalerweise fährt der vordere Zugteil weiter nach Oberstdorf, der hintere nach Lindau. Achtet auf die Anzeige am Bahnhof, damit ihr im richtigen Zugteil sitzt. Wenn ihr die Strecke in der umgekehrten Richtung fahrt, also in Oberstdof …

Schöner Spaziergang für trockene Tage: Der Rundweg Illerschleife bei Bad Grönenbach

Am Sonntag war das Wetter so sonnig und warm, dass wir unbedingt an die Luft wollten. Wir haben uns den Rundweg Illerschleife bei Bad Grönenbach ausgesucht. Geparkt haben wir im Weiler Rothenstein (südwestlich von Bad Grönenbach). Von dort aus geht man zunächst zum Naturfreundehaus Rechberghaus. Das Haus ist wohl prinzipiell bewirtschaftet, war am Sonntag aber geschlossen. Startpunkt des Rundwegs Hier beginnt der 3,6 km lange, gut ausgeschilderte Rundweg. Nach wenigen Metern hat man bereits einen schönen Blick auf die Illerschleife mit der Staustufe im Hintergrund: Danach steigt der Weg leicht an und führt in einen lichten Laubwald, der als „Urwald“ nicht bewirtschaftet, sondern sich selbst überlassen wird. Dann geht es über eine Treppe hinunter bis zur Iller … Hier wohnt eine größere Schwanenschar, die sich recht wohlzufühlen scheint. Es geht weiter an der seeartigen Wasserfläche entlang … … bis kurz vor der Staustufe der Weg wieder ansteigt … und über Treppen nach oben führt. Der Aufstieg ist steil, kommt einem deutlich länger vor als der Abstieg und war am Sonntag ziemlich rutschig. Überhaupt war trotz …

Schwan auf der Iller neben der Hängebrücke bei Altusried

Per Hängebrücke bei Altusried über die Iller und ab ins Blumen-Café

Bei Altusried denken Einheimische wie Touristen zuerst an die Freilichtbühne und dann an den kauzigen Kommissar Kluftinger, der (wie früher seine Erfinder Volker Klüpfel und Michael Kobr) in der 10.000-Einwohner-Gemeinde im Oberallgäu lebt. Ich persönlich bin ja kein großer Kluftinger-Fan, aber die Freilichtbühne ist wirklich toll, über die schreibe ich im Sommer einmal einen eigenen Beitrag. Altusried hat aber noch mehr zu bieten als Kunst und Kultur, nämlich eine Umgebung, die zum Spazierengehen und Wandern einlädt. Auch der Oberallgäuer Rundwanderweg führt hier entlang. Eine besondere Attraktion ist die Hängebrücke bei Altusried, die Fußgängern die Illerüberquerung ermöglicht. Zwischen den Weilern Pfosen und Fischers (auf Fischers zeigt der rote Pfeil auf der Karte) gab es früher einen kleinen Fährbetrieb. Als der im Jahr 2001 eingestellt wurde, klaffte im Rundwanderweg plötzlich eine Lücke. Diesen unbefriedigenden Zustand änderten die Altusrieder mit viel Fantasie, ehrenamtlichem Arbeitseinsatz und einem Zuschuss aus dem EU-Förderprogramm Leader Plus: Sie konstruierten eine 84 Meter lange Hängebrücke aus Stahl, die 2007 eingeweiht wurde und seitdem zu einer besonderen Attraktion für Spaziergänger und Wanderer geworden ist. Ob …