Alle Artikel mit dem Schlagwort: Café

Gut essen in Kempten

Gut essen in Kempten: meine Restaurant- und Café-Empfehlungen

Wo kann man denn gut essen in Kempten? Diese Frage stellt sich wohl jeder Besucher, der einen Tag oder mehr Zeit in der Allgäu-Metropole verbringen möchte. Die gute Nachricht ist: Es gibt eine Menge empfehlenswerte Lokale. Ich habe hier einige Gastronomie-Empfehlungen für euch zusammengestellt, die ich alle selbst ausprobiert habe bzw. regelmäßig frequentiere. Natürlich handelt es sich dabei letztlich um subjektive Beurteilungen – ich freue mich auf Feedback dazu und auch über Tipps zu Lokalen, die ich noch nicht kenne! Diesen Post habe ich im März 2017 erstellt und im Mai 2017 ergänzt. Ich werde ihn mindestens jährlich durchsehen und bei Bedarf ergänzen bzw. ändern, damit er immer aktuell und für euch (hoffentlich) hilfreich ist. Zum Frühstück in Kempten Von Heinrich Spoerl stammt das hübsche Zitat: „Frühstück: die schönste aller Mahlzeiten. Man ist ausgeruht und jung, hat sich noch nicht geärgert und ist voll neuer Hoffnungen und Pläne.“ Vielleicht ist deswegen das gemeinsame Frühstück „auswärts“ so beliebt? Falls ihr ein Plätzchen für ein genussreiches Frühstück in Kempten sucht, habe ich folgende Empfehlungen für euch: MySkylounge …

Ruheoase für Bücherliebhaber: das Kulturcafé Augustin in Lindau

Über die wunderbare Altemöller´sche Buchhandlung in Lindau habe ich hier ja schon einmal geschrieben. Inzwischen ist das Unternehmen auf 4 Filialen angewachsen. Die jüngste ist auch die ungewöhnlichste: Im März 2013 eröffnete in der Fischerstraße 33 das Kulturcafé Augustin. Dieser Augustin hat mit der literarischen Figur des unvergessenen Horst Wolfram Geißler die Fröhlichkeit gemeinsam: Schon der Eingang ist einladend … und drinnen wird man von einer warmherzig-nostalgischen Laura-Ashley-Atmosphäre empfangen: Die Bücher stehen im Hinterstübchen noch stärker im Vordergrund: Bei schönem Wetter kann man auch im hübschen Innenhof neben dem plätschernden Brunnen sitzen und den (sehr guten!) Kaffee genießen. Die Preise sind schon beinahe beschämend niedrig: Ein Kaffee kostet 1 Euro, der Capuccino 1,50 Euro. Die hausgemachten Kuchen sahen sehr verlockend aus, aber wir waren noch zu satt vom Mittagessen … ich probiere beim nächsten Besuch davon! Und falls mir beim Kaffee die Lektüre ausgeht, finde ich im Kulturcafé Augustin auch sicher noch ein passendes Buch. Nachtrag im Juli 2016: Auch dieses Jahr wollten wir bei unserem Lindau-Besuch eine Mangoschorle im Kulturcafé schlürfen. Aber inzwischen hat …

Ottobeuren: Kirche, Kneipp & Kaffee

Wer „Ottobeuren“ sagt, denkt zuerst an die berühmte Basilika. Die ist heute nicht nur prägend für das Ortsbild, sondern auch für das kulturelle Leben und den Tourismus. Immer wieder erstaunlich ist die schiere Größe von Basilika und Kloster, die 2014 das 1.250-jährige Jubiläum ihrer Gründung feiern. Hier der Blick, der sich auf Ort und Kloster bietet, wenn man von Markt Rettenbach nach Ottobeuren fährt: Als Kneipp-Kurort ist Ottobeuren etwas weniger bekannt, dafür aber quasi per Geburtsrecht dazu legitimiert. Der berühmte spätere Pfarrer und „Wasserdoktor“ wurde nämlich in Stephansried geboren, einem kleinen Weiler im nördlichen Gemeindegebiet von Ottobeuren. In der Klosterkirche zu Ottobeuren wurde er getauft und feierte dort auch seine Primiz, seine erste Heilige Messe als Priester. Pfarrer Kneipp ist deshalb auch auf dem Maibaum zu sehen, der vor der Basilika steht: Der Kurpark Ottobeuren Ein Kurort braucht auch einen Kurpark, und der ist natürlich ebenfalls von den beiden Größen des Ortes geprägt: Der heutige Kurpark ist eine schöne Synthese aus Kneipp-Wasserbecken, Meditationsgarten, Lourdesgrotte und Kalvarienberg. Der Park ist nicht groß, aber sehr schön angelegt, …