Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ausflug

Titelbild zu Regenwetter-Ausflugsziele im Allgäu - Baum hinter der Erdinger Arena mit tief hängenden Regenwolken

Regenwetter-Ausflugsziele im Allgäu – meine Top-Empfehlungen

Keine Frage, das Allgäu ist vor allem eine Outdoor-Region; wer ausgesprochene Regenwetter-Ausflugsziele im Allgäu sucht, muss erst ein wenig nachdenken und recherchieren. Zum Glück gibt es einige Wanderungen, die auch bei Regen richtig Spaß machen. Dann sind da noch die Erlebnisbäder, interessante Museen und natürlich die weltberühmten Schlösser. Es wäre doch gelacht, wenn da nichts für euch dabei wäre! Übrigens werde ich diese Übersicht regelmäßig aktualisieren und nach und nach erweitern, wenn ich weitere Ideen bzw. Posts über Regenwetter-Ausflugsziele im Allgäu recherchiert und geschrieben habe. Top-Ziele bei jedem Wetter: die Königsschlösser Wer ans Allgäu denkt, denkt natürlich sofort an König Ludwig II. und seine Schlösser. Die gehören mit Recht zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Region. Schloss Neuschwanstein ist tatsächlich märchenhaft und bei jedem Wetter einen Besuch wert. Hier habe ich noch einige zauberhafte Regen-Fotos von Neuschwanstein für euch. Das weniger bekannte Schloss Hohenschwangau ist aber eigentlich das interessantere, denn hier hat die königliche Familie über Jahre hinweg immer wieder gewohnt. Es gibt also mehr davon zu sehen, wie es bei den Wittelsbachern zu Hause wirklich war. …

Nicht nur für Kinder schön: der Naturlehrgarten Mindelheim

So etwas gibt es nur einmal im Allgäu: einen Naturlehrgarten, der gleichzeitig über die heimische Flora informiert, die Biodiversität fördert und ein prima Spielplatz für Kinder ist. Das ist wirklich ein kleines Gartenparadies, das der Bund Naturschutz (konkret die Ortsgruppe Mindelheim) hier geschaffen hat. Ich habe mir den Garten in Ruhe angesehen und von Walter Feil, der den Naturlehrgarten betreut und auf Anfrage auch Führungen anbietet, erklären lassen. Was ihr im Naturlehrgarten Mindelheim findet Zunächst einmal eine Menge Beete. Hier ist zum Beispiel ein Vorschlag für einen Hausgarten, in dem heimische und vor allem ungefüllte Blumen blühen. Die gefüllten Sorten bieten nämlich den Bienen keine Nahrung. Der Alpengarten zeigt sich im Sommer in den verschiedensten Grüntönen, denn die zarten Alpenblumen blühen vorwiegend im Frühling. Dafür blüht es nebenan auf der Blumenwiese umso bunter … Die Eidechsen verstecken sich, wenn Besucher kommen, aber sonst haben sie es hier genau nach ihrem Geschmack: Gleich dahinter befindet sich ein Heilkräutergarten nach Pfarrer Kneipp. Daneben ist noch ein kleiner Naschgarten mit Beerensträuchern und einem Zwetschgenbäumchen. Wenn die Früchte reif …

Einzigartige Riednelke im Kalkquellmoor: ein Ausflug ins Benninger Ried

Im Allgäu gibt es als Überbleibsel der letzten Eiszeiten viele Moore. Sie wurden früher oft entwässert, um Torf abzubauen und die Flächen landwirtschaftlich nutzbar zu machen. So ist auch das Benninger Ried im Süden Memmingens im Laufe der Jahrhunderte auf einen Bruchteil seiner ursprünglichen Größe geschrumpft. Heute, da man um die Bedeutung der Moore für das Klima und die Biodiversität weiß, ist das Gebiet streng geschützt (FFH = Gebiet der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie) und immerhin mit 22 ha noch das größte Kalkquellmoor Bayerns. Das Benninger Ried ist die (einzige) Heimat der Riednelke Nur auf dieser Fläche wächst die Riednelke oder Purpur-Grasnelke (Armeria purpurea), die hier ihr weltweit einziges Verbreitungsgebiet hat. Für Botanik-Fans ist das Benninger Ried also ein höchst lohnenswertes Auflugsziel. Für alle anderen Naturfreunde aber auch. Deshalb haben wir es an einem wettermäßig etwas durchwachsenen Samstagnachmittag besucht. Riedmuseum und Riedkapelle Vom Parkplatz führt der Weg zunächst zum Riedmuseum und der Riedkapelle „Zum hochwürdigen Gut“. Im ehemaligen Mesnerhaus ist links das Museum und rechts das Café untergebracht. Beide sind von April bis Oktober am Samstag und Sonntag …