Für Kulturfans
Schreibe einen Kommentar

Blutzeugen aus der Vergangenheit: Sühnekreuze im Allgäu

Das Allgäu ist eine Region, in der das Christentum tief verwurzelt ist, in der sich aber bis heute auch Einsprengsel aus heidnischer Zeit erhalten haben. Viele Bräuche zeugen davon, auch die Steinkreuze, über die ich heute schreibe. Denn einige von ihnen wurden als so genannte Sühnekreuze an Stellen errichtet, an denen jemand gewaltsam zu Tode kam, und zwar bei einer Auseinandersetzung, also nicht durch einen geplanten Mord. Bis weit ins Mittelalter hinein war die Konsequenz eines solchen Todesfalls eine Blutrache, die oft genug zu weiteren Racheakten und blutigen Familienfehden führte.

Als sich das Christentum mit seinen Geboten der Nächstenliebe und Vergebung durchsetzte, führte man eine Art Täter-Opfer-Ausgleich ein, der die Blutrache ersetzte. Der Täter musste der Familie des Toten eine Entschädigung zahlen, für den Toten etliche „Seelenmessen“ stiften (die sollten den Aufenthalt des Verblichenen im Fegefeuer verkürzen) und eben ein Sühnekreuz an der Stelle errichten, an der er seine Todsünde begangen hatte. Oft wurden noch weitere Bußen gefordert, etwa Wallfahrten oder das Ableisten einiger Jahre Kriegsdienst.

Die Sühnekreuze, die heute noch zu sehen sind, stammen aus dem 14. bis 17. Jahrhundert, nur wenige tragen Inschriften. Manchmal kennt man ihre Geschichte trotzdem, weil sich der Sühnevertrag im Pfarrarchiv erhalten hat. An der Friedhofsmauer in Unterthingau steht ein solches Kreuz,

Sühnekreuz-Unterthingau

… dessen Bedeutung auf einer Tafel erläutert wird.

Sühnekreuz-Tafel-Unterthingau

Ein weiteres haben wir in Bertoldshofen bei Marktoberdorf entdeckt, und zwar an der Steige, die zum Weiler Burk hinaufführt:

Wegweiser-Betroldshofen-Burk

In den rund 500 Jahren seit seiner Errichtung ist es tief in den Waldboden hineingesunken.

Steige-nach-Burk-im-Nebel

Suehnekreuz-Bertoldshofen-Steige-nach-Burk

Zwei weitere steinerne Zeugen tödlicher Begegnungen finden sich in Irsee, eines davon am südwestlichen Ortsrand in der Nähe des alten Sportplatzes:

Suehnekreuz-Irsee-Ortsrand

Suehnekreuz-Irsee-Ortsrand-groß

Das andere liegt mitten im Zentrum von Irsee, ist aber leicht zu übersehen, weil es ebenfalls schon tief eingesunken ist.

Suehnekreuz-Irsee-Zentrum

Suehnekreuz-Irsee-Zentrum-groß

Seit ich um die Bedeutung der Sühnekreuze weiß, sehe ich mir jedes Steinkreuz genau an und frage mich, an wen es wohl erinnern soll und welche Geschichte sich im Stein verbirgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.