Für Entdecker
Schreibe einen Kommentar

Schönheit und Stille: der Klostergarten Wangen

Mitten in Wangen liegt das 1930 gegründete Franziskanerkloster, in dem heute noch sieben Mönche leben. Ihr Garten ist öffentlich zugänglich. Wir waren an einem verregneten Sonntagnachmittag dort – selbst unter grauem Himmel ist das ein paradiesisches Fleckchen Erde.

Ein regnerischer Nachmittag im Klostergarten Wangen

Von außen wirken Kloster und Garten eher unscheinbar:

Wangen-Klostergarten-außen

Aber wenn man durch das schmiedeeiserne Törchen geschritten ist, bleibt man erst einmal staunend stehen.

Klostergarten Wangen 1

Wangen-Klostergarten-1

Im Teich leben goldene und rote Fische,

Wangen-Klostergarten-Fische

die Rosen blühen leuchtend,

Wangen-Klostergarten-Rose

ein Bächlein plätschert durch Farne und Blüten,

Wangen-Klostergarten-Digitalis

und der ein oder andere Vers lädt zum Nachdenken und Verweilen ein.

Wangen-Klostergarten-Wechselnde Pfade

Endlich mal ein Ort der Madonnenverehrung, der nicht kitschig ist:

Wangen-Klostergarten-Madonna

Und ganz am Ende des Gartens erwartet uns „Schwester Tod“ in Form einer Wurzel. Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass es da einen Durchgang gibt, durch das Dunkle zum Licht …

Wangen-Klostergarten-Wurzel-Tod

Der Klostergarten Wangen ist ein schönes Geschenk der Franziskanermönche an alle, die einen Ort zum Innehalten und nachdenklichen Verweilen suchen. Und natürlich an alle, die Gärten lieben. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.