Für Kulturfans
Schreibe einen Kommentar

Freilichtkino auf der Burghalde in Kempten: ein Sommervergnügen

Dieser außergewöhnliche sonnige Sommer hat uns zum Ferienbeginn ein Vergnügen ermöglicht, das wir schon lange nicht mehr genossen hatten: ein Besuch im Freilichtkino. Das Kemptener Kino veranstaltet jedes Jahr Anfang August eine Reihe von Freilichtvorführungen, aber in den letzten Jahren hatten wir entweder keine Zeit oder das Wetter hat nicht mitgespielt. Dabei ist das allein wegen der tollen Location ein echtes Vergnügen (wenn es trocken und über 10°C warm ist). Dieses Jahr war es jedenfalls wieder einmal soweit: Wir haben uns abends gegen 20.20 Uhr an den Aufstieg zur Burghalde gemacht.

Burghalde-Aufgang-1

Die vielen Leute mit den Kissen, Decken und Taschen hatten alle ein gemeinsames Ziel …

Burghalde-Aufgang-2

Und zwar nicht den Biergarten, obwohl sich so mancher Besucher dort noch mit einem Getränk versorgte:

Burghalde-Biergarten

Auch nicht die Reste der Burg, die ohnehin bescheiden sind:

Burghalde-Burg

Und das, obwohl der Ort durchaus geschichtsträchtig ist, wie dieser Gedenkstein zeigt:

Burghalde-Gedenkstein

Vom Gedenkstein aus hat man übrigens einen sehr schönen Blick auf den „Kemptener Hausberg“, den Grünten:

Burghalde-Grüntenblick

Die eigentliche Attraktion ist im August aber die riesige Leinwand und das Freilicht-Amphithater, das an diesem Abend bei Vorstellungsbeginn um 21.00 Uhr rappelvoll war:

Burghalde-Leinwand

Wir hatten zum Glück die Karten vorab am (normalen) Kino besorgt und mussten daher am Eingang nicht warten. Die Kissen sind nicht unbedingt notwendig, aber doch komfortabel, die Decken haben wir in der lauen Nacht aber tatsächlich nicht gebraucht. Was wir angesehen haben? Den Famiilenfilm der Saison – der ist wirklich sehr lustig:

Burghalde-Leinwand-Minions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.