Alle Artikel in: Für Genießer

Restaurants, Cafés sowie Anbieter von Allgäuer Spezialitäten: Hier gibt es Tipps für alle, für die Essen und Trinken im Allgäu mehr als Nahrungsaufnahme sein soll – nämlich ein Genuss

Baden im 70er-Flair: das Aquaria Oberstaufen

Meine Kinder lieben Schwimmbäder und waren Feuer und Flamme, als es hieß, wir fahren ins Aquaria Erlebnisbad nach Oberstaufen. Tatsächlich waren wir da noch nie gewesen, obwohl wir eigentlich regelmäßige Schwimmbadgeher sind. Von außen macht es nicht so viel her wie zum Beispiel das Wonnemar in Sonthofen, und es ist auch deutlich kleiner. Innen versprüht es den Waschbetoncharme der 70er, ist aber tadellos gepflegt und schön begrünt. Wir waren an einem Samstagvormittag dort, als es wenig besucht war und konnten daher alles in Ruhe ansehen und ausprobieren. Was hat das Aquaria Oberstaufen zu bieten? Neben einem ausgedehnten Saunabereich gibt es alles, was ein Bad braucht: Ein (kleines) Schwimmbecken zum Bahnenziehen, … ein Kleinkinderbecken, und, als besonderes Highlight, ein Sprungbecken mit einem 3- und einem 5-Meter-Sprungturm. Hier haben mutige Teenager viel Spaß. Außerdem haben den Kindern die 100-Meter-Rutsche und die beiden warmen Außenbecken gefallen, von denen eines ein Solebad ist. Die habe ich aber nicht fotografiert. Die Saunalandschaft im „Zwischengeschoss“ sah sehr gut aus, wir haben sie aber nicht getestet, weil wir keine Saunafans sind. Etwas …

Gut essen in Kempten

Gut essen in Kempten: meine Restaurant- und Café-Empfehlungen

Wo kann man denn gut essen in Kempten? Diese Frage stellt sich wohl jeder Besucher, der einen Tag oder mehr Zeit in der Allgäu-Metropole verbringen möchte. Die gute Nachricht ist: Es gibt eine Menge empfehlenswerte Lokale. Ich habe hier einige Gastronomie-Empfehlungen für euch zusammengestellt, die ich alle selbst ausprobiert habe bzw. regelmäßig frequentiere. Natürlich handelt es sich dabei letztlich um subjektive Beurteilungen – ich freue mich auf Feedback dazu und auch über Tipps zu Lokalen, die ich noch nicht kenne! Diesen Post habe ich im März 2017 erstellt und im Mai 2017 ergänzt. Ich werde ihn mindestens jährlich durchsehen und bei Bedarf ergänzen bzw. ändern, damit er immer aktuell und für euch (hoffentlich) hilfreich ist. Zum Frühstück in Kempten Von Heinrich Spoerl stammt das hübsche Zitat: „Frühstück: die schönste aller Mahlzeiten. Man ist ausgeruht und jung, hat sich noch nicht geärgert und ist voll neuer Hoffnungen und Pläne.“ Vielleicht ist deswegen das gemeinsame Frühstück „auswärts“ so beliebt? Falls ihr ein Plätzchen für ein genussreiches Frühstück in Kempten sucht, habe ich folgende Empfehlungen für euch: MySkylounge …

Gut, gemütlich, günstig: das Gasthaus zum Lamm Obergünzburg

Das Gasthaus zum Lamm Obergünzburg sieht von außen nicht ungewöhnlich aus, lohnt aber aus mehreren Gründen einen Besuch. Übrigens hat es eine lange Geschichte, die bis ins Mittelater zurückreicht. Da es damals ein verbrieftes  Brenn-, Brau- und Backrecht erhielt, galt es als „Reale Tafernwirtschaftgerechtsame“. Dieser Titel hat dem heutigen Inhaber so gut gefallen, dass er ihn gewissermaßen als Untertitel für sein Lokal verwendet und damit immer wieder für Nachfragen verwunderter Gäste sorgt. Das Gasthaus zum Lamm Obergünzburg liegt zwar tief im Allgäu, wird aber von einem „Nordlicht“ geführt Als ich vor 21 Jahren nach Obergünzburg kam, war das „Lamm“ eine wenig einladende Kneipe, die von vielen Einheimischen nur im Fasching besucht wurde. Später zogen dort nacheinander drei asiatische Restaurants ein, die aber alle nur kurz blieben. 2014 dann übernahm Christian Armster das Gebäude. Er war so ziemlich der unwahrscheinlichste Kandidat dafür, den ich mir vorstellen konnte: Geboren im hohen Norden, langjähriger Küchenchef auf 5-Sterne-Luxuslinern und Expeditions-Kreuzfahrtschiffen, heute Wirt im Allgäu, im Gasthaus zum Lamm in Obergünzburg. Aber genau er hatte uns hier gefehlt. Seit er …

Weihnachtsbrunch im mySkylounge in Kempten

Am 2. Weihnachtsfeiertag geht meine Familie traditionell zum Brunchen. Diesmal haben wir uns für das mySkylounge entschieden, das im obersten Stock des „Allgäu-Towers“ residiert. mySkylounge – die Location Schon die Fahrt im gläsernen Aufzug bis ins oberste Stockwerk ist in jeder Beziehung ein Höhenflug. Das Restaurant nimmt das ganze Stockwerk ein. Zu Weihnachten war es festlich geschmückt und natürlich auch sehr gut besucht. Wir hatten einen Tisch auf der Südseite im Bereich hinter der Bar reserviert. Die Tafel war festlich geschmückt und sehr einladend. Von hier führt eine Tür auf einen schmalen Balkon, den auch Nichtraucher unbedingt aufsuchen sollten, um die spektakuläre Aussicht zu genießen: Am zweiten Weihnachtsfeiertag war es noch dazu föhnig und warm, so dass ich gar nicht mehr vom Balkon herunter wollte. Übrigens ist auch auf der der Nordseite einer, von dem aus man einen tollen Blick auf die Kemptener Altstadt hat. mySkylounge-Weihnachtsbrunch 2016: das Essen Nachdem es inzwischen schon 11:30 Uhr war, hatte ich Hunger und stellte mir ein feines Frühstück am Buffet zusammen. Der Kaffee ist übrigens hervorragend, ich habe …

Weihnachtsmarkt Schloss Hopferau: außergewöhnlich und schön

Ich finde Schloss Hopferau schon als Gebäude sehr schön. In diesem herrschaftlichen Gemäuer aus dem 14. Jahrhundert residiert heute ein Schlosshotel mit Restaurant, dessen Besitzer auch viele kulturelle Veranstaltungen organisieren. Dazu gehört neben Lesungen und Konzerten auch der kleine, feine Weihnachtsmarkt Schloss Hopferau. Er findet jedes Jahr am ersten Adventswochenende ums und im Schloss statt. Dieses Jahr war ich endlich einmal wieder dort. Vor dem Schloss wurde eine kleine Budenstraße aufgebaut An den liebevoll geschmückten Ständen gab es hochwertige, kunsthandwerkliche Waren zu kaufen. Vor dem Schlosseingang gibt es die obligatorische Bratwurst (aus Thüringen, sehr gut!) und Glühwein oder Punsch. Weihnachtsmarkt Schloss Hopferau: Drinnen geht es weiter Auch hier fand ich das Angebot sehr gut ausgewählt: In den an sich schon sehenswerten Räumen des kleinen Schlosses wurden lauter handgemachte Waren angeboten, wie man sie nicht überall findet. Gestricktes, Gefilztes, Glaskunst, … … diverse Holzarbeiten … oder diese höchst kunstvoll gestalteten Trockenblumensträuße und -kränze. Sie haben mich sehr an meine Kindheit und die Stände am Münchener Viktualienmarkt erinnert, wo man früher Ähnliches kaufen konnte. Tatsächlich habe ich …

Ein Erlebnis für die ganze Familie: der Weihnachtsmarkt Bad Hindelang

Am 25.11.2016 ist es wieder so weit: Der (Erlebnis-) Weihnachtsmarkt Bad Hindelang öffnet seine Pforten. Ich war letztes Jahr dort, habe mich ausgiebig umgesehen und kann einen Besuch wärmstens empfehlen. Das Besondere an diesem Weihnachtsmarkt ist zum einen, dass er sehr groß ist und praktisch das ganze Dorf umfasst. Zum anderen ist das Angebot dort sehr vielfältig und hochwertig. Was ich auch schön finde: Das Dorf ist während der 10 Tage, die der Weihnachtsmarkt dauert (immer vom ersten bis zum zweiten Adventswochenende, also Freitag bis Sonntag) praktisch für den Verkehr gesperrt. Der Weihnachtsmarkt Bad Hindelang kostet Eintritt Vom Parkplatz an der Hornbahn aus kann man zu Fuß in etwa 10 Minuten oder mit dem kostenlosen Shuttlebus zum Eingang des Weihnachtsmarktes fahren. Dort ist ein Eintrittspreis von 5 Euro zu entrichten, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Am ersten Tag mit der Eröffnungsfeier und sonntags kostet der Eintritt 8 Euro, weil da noch der große Weihnachtsmärchenzug mit rund 140 Teilnehmern stattfindet. Der soll sehr schön sein, aber da ich samstags auf dem Weihnachtsmarkt Bad Hindelang …

Herbstmenü im Burghotel Falkenstein – mmh!

Das Burghotel Falkenstein liegt auf dem gleichnamigen Berg gleich neben der Ruine, die einst König Ludwig zu Träumereien inspirierte. (Hier habe ich sie schon einmal beschrieben). Das Hotel ist aber alles andere als eine Ruine, sondern ein sehr stilvolles Haus mit netter Deko und hervorragender Küche. Wir haben dort an einem kühlen Herbstabend sehr gut gegessen. Das Burghotel auf dem Falkenstein Hotel und Restaurant sind sehr liebevoll dekoriert, wobei man manchmal haarscharf am Kitsch vorbeischrammt. Naja, es ist kitschig. Aber mit Augenzwinkern. Das ist zum Beispiel der kleine Aufenthaltsraum vor dem Aufgang zu den Hotelzimmern: Im ersten Gastraum steht neben dem Kachelofen ein blecherner Wächter. Die Gaststube ist jedenfalls sehr gemütlich und anheimelnd warm; da wir schon um 18:30 Uhr ankamen, waren wir die ersten Gäste. Der Apéritif war schnell gewählt. Danach entschieden wir uns für das Herbstmenü – 3 Gänge für 38 Euro. Unser Herbstmenü im Burghotel Falkenstein Als Vorspeise gab es gebeizten Lachs mit Kürbis, Ingwer und Radieschen. Ich wäre ja nicht auf die Idee gekomen, Kürbis zum Lachs zu kombinieren, aber ich …

Die Schankwirtschaft Wohlfahrt in Pfronten: leckere Ente, urige Stube

Aus Anlass eines Geburtstags in der Familie wollten wir ein neues Lokal ausprobieren, dabei fiel unsere Wahl auf die Schankwirtschaft Wohlfahrt in Pfronten-Dorf. Von außen sieht sie aus wie ein typisches Pfrontener Bauernhaus – das täuscht aber, denn das Haus wurde nach den Plänen von Frau Wohlfart (sie ist Bauingenieurin) im alten Stil geplant und neu gebaut. Die Umsetzung ist sehr gelungen, finde ich: Wir hatten gehofft, auf der Terrasse sitzen zu können, aber das wechselhafte Wetter lud nicht wirklich zum Draußensitzen ein – schade, die Terrasse ist nämlich wirklich schön: Drinnen erwartete uns eine Gaststube mit nostalgischem Ambiente, Kachelofen … und Gewölbe (rechts hinten findet sich übrigens das Salatbuffet): Wir haben uns gleich wohlgefühlt. Der Service war sehr freundlich und ging auch auf Änderungswünsche ein. Sonntags gibt es als Tagesspezialität ofenfrische Ente mit Blaukraut und Knödeln. Da konnten wir nicht widerstehen: Die halbe Ente mit zwei Knödeln kostet 20,90 Euro, die Viertel-Ente mit einem Knödel 14,90 Euro. Sie war genau richtig – außen knusprig, innen saftig – und damit das Geld wert. Sehr gut …

Nesselwang: Brauerei-Gasthof Post mit Ostereiermuseum

Passend zu den Feiertagen habe ich einen Ausflugsvorschlag für euch: Wir waren kürzlich im Brauerei-Gasthof Post in Nesselwang zum Essen und haben uns danach das Ostereiermuseum angesehen, das die Senior-Chefin Monica Meyer-Nusser dort eingerichtet hat. Testessen im Brauerei-Gasthof Post Da wir zuerst gegessen und uns den Besuch des Museums als Dessert gegönnt haben, stelle ich hier auch zuerst das Restaurant vor. Der Gasthof Post in Nesselwang liegt direkt an der Hauptstraße und ist nicht zu übersehen: Der Gasthof mit eigener Brauerei existiert übrigens seit 1650 und ist seit 1883 im Besitz der Familie Meyer. Die Brauerei wurde in den letzten Jahren verkleinert und konzentriert sich nun als „Brau-Manufactur Allgäu“ auf die Entwicklung hauseigener Spezialitäten. Die gibt es natürlich auch im Gasthof. Wir haben das Pale Ale probiert (es wird übrigens mit sehr schönem Schaum in einer Art Cognacschwenker serviert) und fanden es sehr lecker und erstaunlich kräftig im Geschmack. Damit passt es gut zur gehobenen regionalen Küche, die in der gemütlichen Gaststube serviert wird. Ich habe das „Lieblingsgericht“ gegessen – mit diesem Namen steht es …

Genuss im Golflokal Auf der Gsteig – auch für Nicht-Golfer zu empfehlen!

Wir hatten kürzlich einen runden Geburtstag in der Familie zu feiern. Als mein Mann dafür das Golflokal Auf der Gsteig bei Lechbruck vorschlug, war ich erst skeptisch: Wir sind passionierte Nicht-Golfer. Ich ließ mich aber überreden – glücklicherweise! Ohnehin handelt es sich nicht um ein „Vereinslokal“, sondern um ein 4-Sterne-Wellness-Hotel mit angeschlossenem Restaurant. Da es sonnig und heiß war, hatten wir einen Tisch im Pavillon reserviert: An sonnigen Herbsttagen ist die Terrasse sicher auch ein hübscher Essplatz. Der Blick von der Terrasse über Lechbruck in die Berge ist sehenswert: Der Blick in die Karte lohnt sich auch: Ich hatte das Carpaccio, das genauso lecker war, wie es aussieht: Mein Mann hat sich für die Tagliatelle mit Pfifferlingen entschieden, mit denen er sehr zufrieden war (mein Norwegischer Lachs mit Marktgemüse ist hier nicht im Foto, ist aber auch unbedingt empfehlenswert!). Zum Dessert gab es eine Sorbet-Variation – hmmm! Mein Fazit: Mit dem Golfen werde ich nicht anfangen, aber zum Essen komme ich gerne wieder! Die Preise sind für die gebotene Qualität, den freundlichen Service und die …