Für Aktive
Schreibe einen Kommentar

Winterspaziergang zum Römerrundweg am Auerberg

Auerberg - Gipfel mit Wallfahrtskirche und Lokal

Der Auerberg ist ein schönes Ausflugsziel für alle, die sich für Geschichte interessieren und gerne wandern: Er diente schon zu Zeiten der Römer als strategisch wichtiger Aussichtspunkt, es gibt dort nette Rundwege auf den Spuren der römischen Besiedlung, ein Kirchlein mit Aussichtsplattform und eine beliebte Gaststätte … aber alles der Reihe nach:

Zu Fuß auf den Auerberg

Wir haben unser Auto im Örtchen Salchenried geparkt und sind dort den Schildern zum Auerberg hinauf gefolgt.

Auerberg-Karte

Der zunächst geteerte Weg schlängelt sich aus Salchenried hinaus …

Auerberg-Wegbeginn-Salchenried

… am Waldrand entlang.

Auerberg-Weg-1

Bereits vons hier aus hat man einen schönen Blick in die Alpen, hier auf den Breitenberg (der breite, dunkle in der Mitte) mit den Königsschlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein.

Auerberg-Weg-Blick auf Neuschwanstein

Dann quert man eine Wiese (ab hier ist der Weg nicht kinderwagengeeignet) …

Auerberg-Weg-2

… geht durch den Wald …

Auerberg-Weg-3

… bis hinauf zum Gipfel, der von einer kleinen Kirche gekrönt wird:

Auerberg-Blick auf Gipfel

Auf dem Schild in Salchenried waren als Gehzeit 50 Minuten angegeben – das ist aber wohl für sehr müde Wanderer gedacht, denn wir waren in 25 Minuten am Gipfel. Dort haben wir uns zunächst der Kirche zugewandt.

St. Georg auf dem Auerberg

Auerberg-Kirche-St-Georg-außen

Sie ist dem Heiligen Georg geweiht, der uns schon im Eingang als Skulptur erwartet:

Auerberg-Kirche-St-Georg-Eingang

Innen ist das Kirchlein, das auch eine Station auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela ist, im Barock- und Rokoko-Stil ausgestattet.

Auerberg-StGeorg-Innenansicht

Und hier zeigt sich Sankt Georg nochmals, diesmal in voller Aktion als Drachentöter:

Auerberg-StGeorg-Skulptur

Vom Altarraum gelangt man in den Turm,

Auerberg-StGeorg-Turmeingang,

den man über eine enge Holztreppe erklimmen kann:

Auerberg-StGeorg-Turm von innen

Menschen, die über 1,60 cm groß sind, müssen an einigen Stellen gut darauf achten, sich nicht den Kopf zu stoßen. Aber der Aufstieg lohnt sich, denn von der Aussichtsplattform, auf die man durch das Turmfenster gelangt, hat man einen spektakulären Blick ins Umland. Hier etwa in die Allgäuer Alpen …

Auerberg-Panoramablick-Tegelberg

… und hier ins benachbarte Oberbayern, nämlich auf den Peißenberg:

Auerberg-Panoramablick-Peißenberg

Der Römerrundweg am Auerberg

Da wir uns noch ein wenig bewegen wollten und neugierig auf die Römer-Reste waren, haben wir anschließend noch den nördlichen Römerrundweg am Auerberg absolviert (auf der Karte oben):

Auerberg-Karte-Römerwege

Der Beginn des Weges ist nicht zu übersehen:

Auerberg-Nördlicher Römerrundweg-Beginn

Hier geht es hinab in den Wald …

Auerberg-Nördl-Römerrundweg-1

… immer dem kleinen Römer namens Crispus nach:

Auerberg-Schild-Nördlicher-Römerrundweg

Und tatsächlich, hier kann man eine beinahe echte Römersiedlung sehen:

Auerberg-Römersiedlung

Der Rundweg führt über weitere kleine Stationen und Stege …

Auerberg-Nördlicher-Römerrungweg-2

… und schließlich wieder zurück zur Kirche. Wir haben dafür etwa eine halbe Stunde gebraucht. Danach sind wir wieder hinunter nach Salchenried gegangen; insgesamt waren wir knapp zwei Stunden unterwegs.


Größere Kartenansicht

Sucht ihr nach weiteren Ideen für Wanderungen mit Kindern im Allgäu? Dann sehr euch doch einmal die Liste unserer Lieblingstouren mit Kindern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.