Monate: März 2019

Gut essen in Marktoberdorf – meine Café- und Restaurantempfehlungen

Essen und Trinken hält bekanntlich Leib und Seele zusammen. Deswegen kehre ich bei Wanderungen, Besichtigungen und anderen Unternehmungen immer gerne ein und probiere auch immer wieder neue Gaststätten aus. Damit ihr nicht alles selbst durchprobieren müsst, stelle ich euch meine persönlich erprobten Empfehlungen für Marktoberdorf (kurz: MOD) zusammen. Ein Hinweis vorab: Auf diesem Blog gibt es keine irgendwie gesponsorten Inhalte. Ich wurde von keinem der genannten Cafés und Restaurants beauftragt, habe weder Geld- noch Sachleistungen bekommen und selbstverständlich alles selbst bezahlt, was ich verzehrt habe. Zum Frühstück Die für mich beste Adresse zum Frühstücken in Marktoberdorf ist das Café Lausfehl am Marktplatz. Von außen ist es unscheinbar, auch die Gaststube ist schlicht und wirkt wie ein einfaches Bäckereicafé. Aber die Frühstsücksauswahl ist groß, auch das Teeangebot kann sich sehen lassen und der Kaffee ist sehr gut. Außerdem werden die Frühstücksteller sehr liebevol zusammengestellt. Mein derzeitiger Favorit ist das Veggie-Frühstück: Es schmeckt mindestens so gut wie es aussieht (zwei Vollkornsemmeln sind auch noch dabei, aber nicht im Bild), und der Preis liegt deutlich unter 10 Euro …

Faschingsumzug Obergünzburg 2019 - Günztal-Pusteblumen

Sehr originell: der Faschingsumzug Obergünzburg 2019

Zum Faschingsumzug Obergünzburg 2019 haben sich die Faschingsaktiven im Günztal mal wieder selbst übertroffen: So viele einfallsreich kostümierte Gruppen waren zu sehen, dass ich mich kaum entscheiden konnte, welche ich für das Titelfoto auswählen soll. Und das Wetter hat auch noch mitgespielt; so mild und sonnig war es am Faschingssonntag seit Jahren nicht. Was für ein toller Faschingshöhepunkt! Das Günztal zeigte sich von seiner orginellen Seite auf dem Faschingsumzug Obergünzburg 2019 Den Anfang machten die Günzacher Kühe: Kühe sind natürlich im Günztal eine ziemlich naheliegende Idee. Aber auch sonst war die Allgäuer Natur gut vertreten – das Volksbegehren zur Artenvielfalt hat die Kreativität der Maschkerer offensichtlich angeregt. Wo die vielen Kühe leben, gibt es nämlich auch Löwenzahn. Der war extra aus Untrasried angereist. Selbst kleinste Löwenzahnblüten waren dabei. Sehr niedlich! Da freuen sich die Bienen bestimmt. Weitere hübsche Pusteblumen kamen aus Immenthal; die gesamte Gruppe habt ihr im Titelfoto schon gesehen: Unheimliche Gestalten waren dagegen aus der Teufelsküche bei Obergünzburg in den Ort gezogen: Die Gruppe aus Litzen war wohl vom Ackerbau im Unterland inspiriert. …