Monate: November 2018

Börwang brennt 2018 - feuriges Klausentreiben im Allgäu

Börwang brennt – schaurig-schönes Treiben der Klausen und Perchten

Börwang brennt ist eine junge Veranstaltung, die an altes Allgäuer Brauchtum anknüpft und seit 2010 im Vier-Jahres-Rhythmus stattfindet. Ich war dieses Jahr zum ersten Mal dort und bin höchst beeindruckt von dem gewaltiges Spektakel, das der Börwanger Klausenverein auf die Beine stellt. 450 Mitwirkende aus 26 Brauchtumsvereinen aus dem Alpenraum verwandeln die 1700-Einwohner-Gemeinde bei Kempten in einen feurigen Hexenkessel, der tausende Besucher anzieht. Börwang brennt versammelt Klausen-, Krambus-, Bärbele- und Perchtengruppen aus dem Alpenraum, um gemeinsam altes Brauchtum in modernisierter Form zu pflegen. Nach dem Umzug gibt es eine große Party im Festzelt, das gehört schließlich zur Brauchtumspflege dazu. Eindrücke von Börwang brennt 2018 Nach Einbruch der Dunkelheit ziehen wilde Gestalten in schaurigen Masken durch den Ort. Börwangs Klausen sind traditionell in Pelze gehüllt und wirken mit ihren Hörnern wie haarige Wikinger. Auch diese Gruppe aus dem Kleinwalsertal (D’Bommera) ist sehr traditionell unterwegs. Die Bommera sind die großen Schellen, die sie umgebunden haben. Sie machen einen erstaunlichen Lärm! Die Penzberger Beaschdn hatten eine eigene Musikgruppe dabei. Die diversen Krampusgruppen waren dagegen ziemlich gruselig unterwegs. Neben …

Das Jägerdenkmal auf dem Gipfel des Grünten im Allgäu

Grünten-Wanderung übers Grüntenhaus mit Gipfelrunde

Startpunkt unserer Grünten-Wanderung an einem nebligen Oktobermorgen war der Parkplatz auf dem Ried. Dorthin könnt ihr von Burgberg aus auch zu Fuß gehen oder, im Sommer, mit dem Erzgruben-Erlebnisbähnle fahren. Falls ihr mit dem Auto kommt: Das Tagesticket kostet 3 Euro. Von dort aus folgt ihr zunächst der Straße in Richtung Erzgruben-Erlebniswelt. Die ist übrigens auch einen Besuch wert, darüber habe ich schon einmal in einem eigenen Post geschrieben. Das Panorama war an diesem Morgen etwas eingeschränkt, aber die Stimmung war schön veträumt. An diesem Wegweiser wendet ihr euch nach links in Richtung Alpe Schwande. Zunächst aber passiert man die Kehralpe, die direkt an der Straße liegt. Teil 1 unserer Grünten-Wanderung: Von der Kehralpe bis zum Grüntenhaus Nun beginnt der Weg, anzusteigen. Zunächst in Kehren durch den Wald, dann diesen Hang hinauf: Bald kommt zum ersten Mal der rotweiße Sendemast des Bayerischen Rundfunks in Sicht, der so charakteristisch für den Grünten ist: Unsere Wanderung hatte ja im Nebel begonnen, aber so nach und nach erreichten wir sonnigere Gefilde. Ist das nicht ein schöner An- und …

Herbst im Allgäu - Abendstimmung am Forggensee

Goldener Herbst im Allgäu – meine 5 schönsten Herbstfotos

Es ist Herbst im Allgäu, seit jeher meine Lieblingsjahreszeit. Das warme Licht, die leuchtenden Farben, die klare Luft, der erdige Duft, der sanfte Nebel, die Restwärme des Sommers und die Vorahnung kalter, dunkler Tage – das alles macht mich glücklich und lässt mich den Herbst intensiv erleben und genießen. Da ich meistens mit der Kamera unterwegs bin, versuche ich oft, diese ganz besondere Herbstschönheit einzufangen. Da passt es hervorragend, das Cornelia auf ihrem Blog Silvertravellers zu einer Fotoparade Goldener Herbst – meine 5 schönsten Herbstfotos aufgerufen hat. Ich bin gerne dabei! Herbst im Allgäu – meine 5 schönsten Fotos Allerdings war es gar nicht so einfach für mich, aus meinen Fotoschätzen die fünf allerschönsten herauszupicken. Deswegen habe ich ein bisschen gemogelt: Ich zeige euch fünf Bilder zusätzlich zu meinem Beitragsbild bzw. Titelfoto oben, also ingsesamt sechs. Das Beitragsbild ist übrigens an einem Oktobersonntag in der Abenddämmerung entstanden. Ich wollte sehen, wie der Wasserstand im Forggensee ist und war mal wieder hingerissen von der Aussicht (von der Yachtschule bei Rieden aus). Herbstfoto #1: Leuchtende Farben Bei …