Monate: Januar 2017

Winterwanderung durch die Breitachklamm - Blick von oben in die Klamm

Winterwanderung durch die Breitachklamm: im Palast der Eiskönigin

„Die Breitachklamm ist doch im Winter am schönsten!“, hatte meine Oberstdorfer Freundin Andrea gesagt. Wie recht sie hat! Unsere kleine Winterwanderung durch die Breitachklamm bei Oberstdorf führte uns in eine zauberhafte Eiswelt von unwirklicher Schönheit (ihr seht, ich werde schon ganz lyrisch vor Begeisterung …). Ein kurzes Stück Weg führt vom Kassenhäuschen am unteren Eingang in die Klamm bei Tiefenbach (Parkgebühr 2 Euro, Eintritt in die Klamm pro Person 4 Euro) zur Breitach, die hier friedlich vor sich hin plätschert. Trotz der hohen Fließgeschwindigkeit haben sich kleine Eisinseln mit Schneehütchen gebildet. Dann geht es stromaufwärts in die Klamm hinein. Nichts für Verfrorene: Unsere Winterwanderung durch die Breitachklamm Am Parkplatz  hatte  das Thermometer knackige -11°C angezeigt. In der Klamm selbst war es noch um einiges kälter, wir fühlten uns wie im Reich der Eiskönigin: so kalt, aber soo schön! Die Wege waren übrigens sehr gut geräumt und gestreut; man braucht Schuhe mit gutem Profil, aber keine Spikes. Es lohnt sich auch immer wieder, nach oben zu sehen, wo die Bäume wie bizarre Skulpturen in den Himmel …

Rodeln von der Alpe Stubental: ein Winterausflug nach Jungholz

Kürzlich haben wir einen Ausflug zum Skifahren (unsere Kinder) und Rodeln (mein Mann und ich) nach Jungholz gemacht. Nachdem wir die Kinder am großen Parkplatz an den Jungholzer Skiliften abgesetzt hatten, parkten wir am kleineren Wanderparkplatz vor dem Kamelstüble. Von dort ist es ein 2 Kilometer kurzer Spaziergang zur Stubentalalpe. Der Weg ist gut ausgeschildert und im Winter geräumt, so dass man mit dem Schlitten bequem zum Rodeln von der Alpe Stubental hinaufsteigen kann. Unser kleiner Ausflug zum Rodeln von der Alpe Stubental Seit dem letzten Winter hat die Alpe Stubental einen neuen Pächter, nämlich Karl Gehring (der übrigens früher die Kappeler Alm bei Pfronten bewirtschaftete). Deswegen heißt sie jetzt ganz offiziell Alpe Stubental mit Karl. 40 Minuten braucht man bis oben allenfalls mit kleinen Kindern oder wenn man schlecht zu Fuß ist … Es geht gemächlich bergauf, … dann hinein in den Wald, … wobei es sich lohnt, vorher noch einmal zurück in Richtung Jungholz zu blicken: Schön, oder? Aber auch der Weg durch den Winterwald hat seinen Reiz … und ist das nicht …