Monate: November 2015

Radtour rund um den Forggensee – traumhaft schön im Spätherbst

Eigentlich ist der Forggensee ja „nur“ ein Stausee, der die Energieerzeugung in diversen Wasserkraftwerken sichern soll. In Wirklichkeit ist er aber die perfekte Ergänzung der ohnehin wunderschönen Landschaft rund um Füssen. An sonnigen Wochenenden ist diese Landschaft allerdings ziemlich intensiv besucht. Umso glücklicher waren wir, als wir Anfang November an einem Wochentag den Forggensee mit dem Fahrrad umrundet haben und dabei kaum einer Menschenseele begegnet sind. Los geht’s zur Radtour rund um den Forggensee Geparkt haben wir vor dem Weiler See am Ilasbergsee. Man muss nur die Straße überqueren, um auf den Radweg zu gelangen. Wir sind erst einmal Richtung Süden gefahren. Bald darauf gelangt man an den malerischen Hegratsrieder See: Den Bannwaldsee lassen wir links liegen und fahren weiter in Richtung Süden. Dann geht es hinunter nach Schwangau. Der Blick auf Neuschwanstein ist märchenhaft … … kann aber die einheimischen Rindvicher nicht sehr beeindrucken: Wir radeln durch Schwangau (immer den grünen Radweg-Schildern nach) und überqueren den Lech bei Füssen an der Lechstaustufe. Nach einem kurzen Blick auf Füssen … folgen wir weiter dem Radweg, …

Herbststimmung im Kurpark Bad Wörishofen

Bad Wörishofen ist kein Ort, an dem „der Bär steppt“, das ist wahr. Aber der Kurort hat seine Vorzüge, zu denen sicher der wunderschöne Kurpark gehört. Selbst an einem trüben Oktobertag ist ein Spaziergang dort ein ungetrübtes Vergnügen. Geparkt haben wir gleich hinter dem Tennisplatz. Wenn man von dort in den Kurpark hineingeht, kommt man gleich am Rosengarten vorbei: Und tatsächlich: Auch so spät im Jahr blühen dort noch farbenprächtige Rosen. Gleich dahinter plätschert fröhlich die Fontäne: Auch sonst bieten die Wege immer wieder schöne Ein- und Ausblicke: Ab und an findet sich dort ein Kunstwerk. Das hier trägt den schönen Namen „Ikarus“: Aber auch sonst ist einiges geboten: Besonders interessant fand ich den Barfußpfad, der sich in ganz unterschiedlichen Etappen durch den Park zieht: Das hier ist ein mit bloßen Füßen abzuschreitendes Labyrinth am Ende des Barfußpfades: Gleich daneben sind Stühle und ein Wasserschlauch, mit dem man sich anschließend die Füße reinigen kann. Ich gebe aber zu, dass es mir an diesem Spätoktobertag zu kalt war, um die Schuhe auszuziehen. Wir kommen im nächsten …