Monate: Juli 2015

Freilichtbühne Altusried: viel Spaß mit den Blues Brothers!

Altusried ist ein Marktflecken im Oberallgäu, der gerade einmal 10.000 Einwohner zählt. Die aber stellen regelmäßig Großes auf die Beine, äh, Bühne. Die Altusrieder bringen nämlich alle zwei Jahre ein großes Theaterspektakel auf ihre sagenhaft schöne Freilichtbühne. Wir haben dort schon beeindruckende Aufführungen mit jeweils über 100 Mitwirkenden gesehen, etwa von Wilhelm Tell (mit See auf der Bühne), Johanna von Orleans (mit vielen Schafen) und den Drei Musketieren (mit aufregenden Degenduellen). Für die Spektakel hat sich Altusried eine spektakuläre Zuschauertribüne geleistet, die ein Vermögen gekostet hat, für die bis zu 2.500 Zuschauer angesichts des typischerweise unberechenbaren Allgäuer Sommerwetters aber eigentlich unbezahlbar ist. 2015 werden die Blues Brothers als Hybrid-Inszenierung gegeben: Die Geschichte, die sehr nah am gleichmamigen Kultfilm angelehnt ist, wird teilweise von Profis der „Bühne 33“ aus Heidenheim gespielt und gesungen, teilweise von Altusriedern. Ich habe mir das Stück letzten Samstag angesehen. Wir waren kurz vor 20 Uhr da, sodass der Parkplatz noch nicht voll war … … und wir noch in aller Ruhe ein kalorienreiches und sehr leckeres Abendessen zu uns nehmen konnten. …

Zünftige Wirtschaft für Fleischfans: der „Metzgerwirt“ in Lechbruck

Es ist schon eine Weile her, dass wir sonntags nach einem längeren Spaziergang hungrig nach Lechbruck kamen. Mitten im Ort lockte uns dieses Gasthaus mit dem vielsagenden Namen „Metzgerwirt“ (der Wirt ist tatsächlich Metzger, und das schon in dritter Generation): Noch verlockender waren die Angebote, die an der Hauswand stehen: Als mein Mann mit knurrendem Magen das Wort „Schweinshaxen“ las, war die Sache klar: Wir kehrten ein beim Metzgerwirt. Drinnen fühlten wir uns an unsere Kindheit erinnert: Die Einrichtung ist ja so was von 70er Jahre! Allein die Fliesen … Die Preise sind familientauglich, die Bedienung war freundlich, das Essen kam schnell. Unser 12-Jähriger war mit seinem „Kinderschnitzel“ sehr zufrieden: Mein Steak auf gebratenem Spargel war zart, der Spargel aromatisch: Und mit diesem Trumm Haxe war mein Mann eine Weile glücklich beschäftigt und danach sehr satt. Mein Fazit: Dies ist keine Adresse für Vegetarier oder gar Veganer (obwohl es ein paar vegetarische Gerichte auf der Karte gibt) und keine für Leute, die Wert auf ein stylisches Ambiente legen. Wer aber Fleisch mag und die deftige …