Monate: April 2015

Die St. Mang-Kapelle in Sellthüren: typisch fürs Allgäu

Als wir am Wochenende eine kleine Radtour machten, kamen wir in Sellthüren an der kleinen Sankt-Mang-Kapelle vorbei, deren Tür an diesem sonnigen Sonntag weit offen stand. Sellthüren ist sonst hauptsächlich wegen der Sennerei ein Ausflugsziel für uns, aber diese von außen unscheinbare Kapelle ist ebenfalls einen Besuch wert. Die Innenausstattung ist nämlich für einen so kleinen Ort erstaunlich üppig barock … … und das schöne Altarbld zeigt den Heiligen Magnus, den Schutzpatron des Allgäus: Was es mit dem Drachen und der Kerze auf sich hat, habe ich ja anlässlich meines Berichts über die Wanderung durch den trockengelegten Forggensee berichtet: Magnus soll den wilden Drachen bei Roßhaupten mit Gebeten und dem Wurf einer Kerze besiegt haben. Die Kapelle wurde im 17. Jahrhundert erbaut, und zwar mit dem Geld zweier Stifter aus dem Dorf, die sich auf dieser Votivtafel verewigen ließen: Sie wenden sich im gebet an den Heiligen Magnus, über dem Maria auf einer Wolke thront. Das Pferd im Stall ist nicht eindeutig zuzuordnen. Vielleicht spielt es ebenfalls auf die Magnuslegende an. Aber ist es nicht …

Zu Gast im Weißen Rössle in Überbach: gutes Essen, nettes Ambiente

Eine gute Freundin hatte mir schon länger vom Weißen Rössle vorgeschwärmt, also sind wir gemeinsam zum Essen nach Überbach gefahren. Bevor ich von unserem Besuch dort berichte, muss ich mich allerdings für die schlechten Fotos entschuldigen – wir waren abends dort und da das Lokal zunächst ziemlich gut besucht war, wollte ich die anderen Gäste nicht durch ständiges Blitzen stören (Photoshop habe ich auch nicht, die Bilder sind also diesmal einfach dunkel). Da wir in der Fastenzeit auf Fleisch verzichten, waren wir erfreut über das vegetarische Angebot, das wir auch gleich ausprobiert haben: Das „Süppchen“ war dank des Käserahms ziemlich sättigend (und lecker!), dann kam für mich das Gemüse mit dem Kräuterfladen, während mein Mann mit den Kässpatzen kämpfte: Ich mache mir nichts aus Kässpatzen, aber mein Mann sagt, sie seien gut gewesen. Er war jedenfalls anschließend zu satt für eine Nachspeise, wohingegen ich die Sauerrahm-Orangenmousse sehr genossen habe. Bis wir beim Dessert angekommenn waren, hatten sich die Gaststuben geleert: Ihr seht, im Weißen Rössle sitzt man gemütlich. Der Service war sehr freundlich und aufmerksam, …