Monate: Dezember 2014

Hinauf zur Bergmang Alpe: gemütlicher Familienspaziergang bei Ruderatshofen

Ich wollte schon lange einmal auf die Bergmang Alpe bei Ruderatshofen hinauf, und zwar im Winter, wenn man mit dem Schlitten wieder abfahren kann. Da das mit dem Winter und vor allem mit dem Schnee bisher nicht geklappt hat, sind wir eben an einem der sonnigen Spätherbsttage aufgebrochen. Geparkt haben wir am Parkplatz Krottenbichel. Dort steht bereits das erste Schild auf einem insgesamt bestens beschilderten Spazierweg; „Wanderung“ ist doch eine zu bombastische Bezeichnung für eine Dreiviertelstunde Unterwegssein. So führt der Weg vom Parkplatz Krottenbichl zur Bergmang Alpe Es geht los in Richtung Bahndamm … … und dann weiter durch saftige Wiesen, … … bis man nach rechts auf den Schotterweg abbiegt. Nun geht es ein Stück bergauf, … … vorbei an den Überresten einer ehemaligen Fliehburg: Man benötigt allerdings etwas Fantasie, um sich die auf dem Schild beschriebenen Bauten vorzustellen, wenn man auf der kleinen Lichtung steht. Es gibt nämlich nicht viel zu sehen: Dann geht es wieder zurück auf den Weg und noch ein Stückchen bergauf. Am höchsten Punkt des Hügels steht ein Mobilfunkmast …

Restaurant Alpenrose am See: Hier tafelt es sich königlich!

Es ist schon eine Weile her, dass Freunde uns dazu überredeten, zu einem gemeinsamen Abendessen abends bis nach Hohenschwangau zu fahren. Gleich neben dem Museum der Bayerischen Könige, direkt am Alpsee, liegt das ehemalige Hotel Alpenrose. Sein Charme war schon ziemlich angestaubt, und schließlich stand es ein paar Jahre leer, bevor es renoviert und darin wieder ein Restaurant-Café eröffnet wurde. Als Café es ist es schon wegen seiner Lage höchst attraktiv. Zum Abendessen wäre ich allerdings nicht unbedingt hingefahren – bin aber froh, dass wir es getan haben. Zum einen ist Hohenschwangau bei Nacht so ruhig und idyllisch, wie man es sich tagsüber zwischen den Bussen und Pferdekutschen voller Japaner, Italiener, Russen und sonstiger Touristen kaum vorstellen kann. Hier seht ihr das Schloss Hohenschwangau, dessen nächtliche Beleuchtung mir viel besser gefällt als die blässliche von Neuschwanstein: Der weiße Klops auf den Zinnen ist übrigens ein etwas überdimensionierteer Schwan, der ja thematisch durchaus zum Schloss passt. Zum anderen ist die „Alpenrose am See“ auch wegen des Essens einen Besuch wert. Die Karte liest sich schon vielversprechend, …