Monate: Oktober 2014

Steigen, Schmausen, Sausen … eine Wanderung auf die Alpspitz bei Nesselwang

In den Herbstferien gehen wir traditionell gerne wandern. Da der Morgen grau und trüb war, entschlossen wir uns, über den so genannten Wasserfallweg auf die Alpspitz bei Nesselwang zu gehen. Wir hofften, dass es auf 1.500 Metern Höhe sonnig sein würde. Unsere Wanderung auf die Alpspitz bei Nesselwang über den Wasserfallweg Wir stellten das Auto am Parkplatz der Alpspitzbahn-Talstation ab und folgten den Schildern zum Sportheim Böck, das kurz unterhalb des Gipfels liegt. Der Weg führt Richtung Wald … … in den Wald hinein … … und, wie der Name schon sagt: erst zum Wasser, … … dann zum Wasserfall: Für jemanden wie mich, der eigentlich nicht gerne Bergsteigen geht, gab es hier ordentlich etwas zu steigen. Der Teil mit den Treppen und Stegen am Wasserfall ist aber auch wirklich sehr schön. Danach wird der Weg schmaler, und hier lag sogar schon etwas Schnee: Immerhin: Das Ziel rückt näher! Die Zeitangaben haben für uns ziemlich genau gestimmt: Der gesamte Weg war mit 1 1/2 Stunden angegeben, und bis zu diesem Schild haben wir tatsächlich etwa …

„Die Tribute von Pfronten“: der Bogenparcours Höllschlucht

Kürzlich hatten wir wieder einen italienischen Austauschschüler zu Gast und standen vor dem gemeinsamen Wochenende vor der Frage: Was unternehmen wir mit einem 17-Jährigen, der durch das Austauschprogramm mit Besichtigungen bereits mehr als überfüttert ist? Wir entschieden uns für einen Nachmittag lang Bogenschießen im Bogenparcours Höllschlucht bei Pfronten. Man parkt am Ortseingang von Pfronten-Kappel am Parkplatz für den Waldseilgarten Höllschlucht (über den schreibe ich, sobald wir ihn ausprobiert haben). Von dort steigt man rund zehn Minuten hinauf zur Hütte, an der man den Eintritt entrichtet und die Leihausrüstung bekommt. Erwachsene zahlen 23 Euro, Kinder von zehn bis 15 Jahren 16 Euro (für jüngere Kinder ist der Parcours nicht gedacht). Wer seine eigene Ausrüstung mitbringt, zahlt nur 8 Euro. Wir haben keine eigene Ausrüstung, für uns war es das erste Mal, dass wir zum Bogenschießen gegangen sind. Ausgerüstet mit vier Holzbogen in unterschieldlichen Stärken, mit 9 Pfeilen und 6 ledernen Fingerschützern sind wir zur ersten Station des Parcours gegangen, an der die Einweistung stattfindet. Hier erklärte uns eine freundliche Dame die Regeln (es schießt immer nur …