Monate: September 2013

Von Weitnau bis Wilhams Spaß auf dem Carl-Hirnbein-Weg

Wir sind den Carl-Hirnbein-Weg von Weitnau nach Wilhams gegangen und hatten dabei sehr viel Spaß. Der Weg ist sehr abwechslungsreich und bietet etliche Spielstationen für Kinder, weswegen er besonders familiengeeignet ist. Und wieso heißt der Wanderweg so komisch? Carl Hirnbein war ein Agrarreformer aus dem 19. Jahrhundert, der für das Allgäu deswegen so wichtig wurde, weil er hier eine neue Form der Käseherstellung etablierte, die dazu führte, dass die Milchwirtschaft zur dominierenden Form der Landwirtschaft in der ganzen Region wurde. Carl Hirnbein wurde in Unterwilhams geboren und starb in Weitnau, weswegen der nach ihm benannte Erlebniswanderweg von Weitnau über Wilhams nach Missen führt. Beschreibung des Carl-Hirnbein-Wegs ab Weitnau Der Startpunkt ist in Weitnau, gleich neben dem Parkplatz vor dem Gasthof zum Goldenen Adler. Der Weg ist durchgehend gut ausgeschildert: Zunächst geht es durch den Braut- und Bahrweg, der, wie der Name bereits vermuten lässt, zur Kirche und zum Friedhof führt, dann hinaus aus Weitnau und hinein in den Wald. Entlang des Weges gibt es eine kleine Kneippstation, immer wieder Balanciergelegenheiten und allerlei Getier zu entdecken: …