Monate: März 2013

Osterbrunnen im Allgäu: ein schöner (importierter) Brauch

Dieses Jahr stimmt das Sprichwort „grüne Weihnacht – weiße Ostern“ tatsächlich: Am 24. Dezember haben wir bei 16°C und Sonnenschein auf der Terrasse zu Mittag gegessen, heute (Gründonnerstag) bin ich bei Schneetreiben und Minustemperaturen in einer weißen Winterlandschaft aufgewacht. Inzwischen regnet es, aber Schneereste werden über die Osterfeiertage wohl noch liegen. Auch die Osterbrunnen, die ich gestern fotografiert habe, wirken wie sehr zaghafte Frühlingsboten unter ihren Schneemützen, so wie hier in Untrasried: Einen Osterbrunnen mit Buchsbaum, anderen immergrünen Zweigen, bunten Bändern und bunten (Plastik-)Eiern zu schmücken, ist jedenfalls ein Brauch, der zur Verschönerung der nachwinterlich kargen Orte beiträgt. Er stammt, wie ich recherchiert habe, ursprünglich aus der fränkischen Schweiz, wo er um die vorletzte Jahrhundertwende entstanden ist. Schöne Bräuche wirken ansteckend: Auch tief im Allgäu werden seit etlichen Jahren Osterbrunnen geschmückt, meist von Vereinen oder kirchlich engagierten Personen. In Obergünzburg sind traditionell die Mütter der Kommunionkinder des vergangenen Jahres mit dieser Aufgabe betraut. Auch 2013 waren Mütter und Kinder wieder fleißig: Die Figur auf dem Brunnen, das „Mohrenbüble“, ist das Wahrzeichen des Marktfleckens Obergünzburg. Es …

Vilser Alm im Winter

Vilser Alm: ein schönes Ziel zum Wandern und Rodeln

Bei Füssen führt ein Tunnel über die Grenze nach Österreich, und gleich nach dem Tunnel und der großen Tankstelle (als der Sprit in Österreich noch deutlich billiger war als in Deutschland, war die riesige Tankstelle oft geradezu belagert von Tanktouristen) liegt das Städtchen Vils. Es liegt am gleichnamigen Fluss, der kurz darauf in den Lech mündet und wird dominiert von einem Zementwerk. Aber das ist nicht der Grund, warum wir Vils jeden Winter mindestens einmal aufsuchen; das tun wir nämlich wegen der Vilser Alm. Wir wandern gerne die 4 km hinauf, um uns in der gut bewirtschafteten Hütte zu stärken und anschließend den kurvigen Weg durch den Winterwald wieder hinunterzurodeln. Für das Rodelvergnügen nehmen sogar die Kinder freiwillig (wenn auch murrend) den etwa 70 Minuten dauernden Aufstieg auf sich. Der Aufstieg zur Vilser Alm Vom Grenztunnel aus kommend, fährt man zunächst durch Vils hindurch und biegt kurz vor dem Ortsende links in den „Faller Weg“ ein. Der mündet auf einen Parkplatz, … von dem aus man den Aufstieg beginnt. Der gut planierte Weg führt mit …

ABC-Bad Nesselwang: Badevergnügen von A – Z

Schon seit vielen Jahren gehen meine Freundin Sabine und ich mit unseren insgesamt fünf Kindern alle drei bis vier Wochen am Samstagvormittag ins Schwimmbad. Anfangs hatten wir unsere Kinder in Schwimmwindeln dabei und kamen selbst kaum dazu, auch mal eine Bahn zu schwimmen, heute haben wir unsere feste Routine: erst 40 bis 50 Bahnen, dann im Außenbecken entspannen, essen, Kaffee trinken, rutschen … am liebsten tun wir das im Alpspitzbadecenter in Nesselwang, kurz ABC-Bad genannt. Anmerkung 2017: Diesen Blogpost habe ich 2013 geschrieben und im Februar 2017 überarbeitet. Ich habe einige Fotos ergänzt und den Link aktualisiert. Wir kommen übrigens immer noch regelmäßig her … Das ABC-Bad Nesselwang bietet alles, was Familien brauchen Das Wellnessbecken mit Strömungskanal habt ihr oben ja schon gesehen. Hier lässt es sich gut Ball spielen, tauchen, Schwimmen üben und auf den Sprudelliegen entspannen. Das 25-Meter-Becken ist in einem eigenen Raum untergebracht. Hier ziehen wir gerne unsere Bahnen. Beim Schwimmen hat man einen schönen Blick ins Grüne bzw. Weiße: Danach aalen wir uns gerne im superwarmen Außenbecken, von dem aus man …

Skilift Ronsberg: kleine Piste, großer Spaß

Skifahren kann man eigentlich nur hoch im Allgäu. Uneigentlich geht es, sofern genügend Schnee liegt (wie jetzt gerade), auch tief im Allgäu, nämlich zum Beispiel in Ronsberg, das sich auf nur 700 Metern ü.N.N. einen eigenen Schlepplift und eine kleine, aber feine Skipiste leistet. Träger ist der Ronsberger SC, Sponsoren sind verschiedene örtliche Unternehmen, Nutzer Skifahrer aus einem Umkreis von mindestens 20 km. Sogar Skikurse finden in Ronsberg statt. Geboten wird ein Schlepplift mit zwei Stationen zum Aussteigen … sowie ein Seillift für die Kleinsten: Wenn der Seillift nicht aufgebaut ist, kann man mit kleineren Kindern in diesem Bereich Schlittenfahren, während sich die größeren Geschwister auf der Skipiste vergnügen. Meine Kinder fahren am Skilift Ronsberg oft nur für ein oder zwei Stunden und haben dabei viel Spaß, und das zu sehr familienfreundlichen Preisen: Die aktuellen Pistenverhältnisse und Liftöffnungszeiten erfahrt ihr hier. (Link im Januar 2017 aktualisiert) Größere Kartenansicht